XFX Radeon HD7970 Kühlerumbau auf Arctic Accelero Xtreme 7970

XFX HD 7970 Double Dissipation

Grafikkarte mit original Kühler vor dem Umbau: XFX HD 7970 Double Dissipation

Ursprünglich hatte ich mich für diese Karte entschieden, um die Geräuschentwicklung bei voller Auslastung relativ niedrig zu halten. Viele Testberichte und Bewertungen beschrieben auch im Vergleich zu anderen Modellen ein mehr oder weniger leises Betriebsgeräusch der Lüfter.

Leider hat sich herausgestellt, dass zocken unter Volllast ohne Headset kaum zumutbar ist. Vor allem für andere Personen im Raum. Da bringt dann auch das Headset nichts mehr!

Aus diesem Grund habe ich mich dafür entschieden, den original Kühlkörper samt Lüfter auszutauschen und mich an die heikle Bastelarbeit zu machen…

 

Die Lösung: Arctic Accelero Xtreme 7970

Das wird also der neue Kühler für meine HD 7970 sein. Ein Universalkühler für 7970er mit der Bezeichnng Arctic Accelero Xtreme 7970… Arctic Accelero Xtreme 7970Es war einiges an Sucherei nötig, um noch an einen ran zu kommen. Für meine Karte gibt es hiervon nicht mehr wirklich viele.

Was natürlich sofort auffällt, ist die gewaltige Größe durch die drei 90 mm Lüfter. Aber gute Kühlung bei wenig Lautheit muss ja irgendwo herkommen.

Bevor ich aber wild drauf losschraube, wird erst einmal in Ruhe geschult. Es gibt zum Umbau des Kühlers zahlreiche YouTube Videos, die mal mehr und mal weniger gut die Vorgehensweise beschreiben. Leider ist in keinem genau mein Modell dabei, weshalb noch diverse Fragen offen bleiben. Aber die Ungeduld sorgt dafür, dass ich den Rest einfach auf mich zukommen lassen möchte.

 

Die Vorbereitung zum Umbau

Danach folgt die Vorbereitung der „Werkbank“. Für einen solchen Umbau sind ähnliche Utensilien wie beim wechseln des Prozessors sinnvoll. Zum Thema Werkbank gibt es übrigens einen netten Artikel auf Baumarkt.net.

Wir brauchen also:

 

Es kann losehen

Zuerst werden sämtliche Schrauben auf der Rückseite der Grafikkarte gelöst, die den Kühlkörper halten. Inklusive der großen Schrauben am Grafikprozessor.

Spätestens beim Durchstoßen der Garantie-Aufkleber des Herstellers gibt es kein Zurück mehr für evtl. Schäden, die bei diesem Umbau durchaus entstehen können. Ich muss zugeben, ein kleines bisschen aufgeregt bin ich ab jetzt…

Arctic Accelero Xtreme 7970 Umbau

Nachdem alle Schrauben entfernt wurden, kann mit viel Feingefühl der Kühlkörper angehoben werden. Man spürt quasi wie sich die Kühlpads langsam von den Chips lösen. Wichtig dabei ist, dass man mit einem gleichmäßigen Zug nach oben und viel Geduld vorgeht.

Arctic Accelero Xtreme 7970 Umbau

Nun folgt das Säubern der Arbeitsspeicher-Chips, der Spannungswandler und der GPU. Hierzu kommen dann die Wattestäbchen und der IPA zum Einsatz. Man kann für die Chips auch alternativ einen Radiergummi benutzen. Hierbei ist darauf zu achten, dass keine empfindlichen Bauteile beschädigt werden.

Als nächstes werden die kleinen Kühlkörper zusammengesucht und probeweise auf die Chips gelegt. Man sollte darauf achten, dass diese dabei nicht mit den Fingern berührt werden. Das Hautfett könnte die Haftung des späteren Klebers beeinflussen und dazu die Wärmeleitung beeinträchtigen.

Sitzen alle Kühlkörper am richtigen Platz, folgt ein Probeaufsatz des neuen Kühlers.

Falls ein oder mehrere Kühlkörper im Weg sind, können flachere- oder schmalere Kühlkörper gewählt werden. Ist alles perfekt, wird der 2-Komponenten Kleber bestehend aus Wärmeleitpaste und Klebstoff angerührt.

Nach fünf Minuten verrühren ist er fertig und kann mit Hilfe des mitgelieferten Spachtels entweder auf die Chips oder die Kühlkörper direkt aufgetragen werden. In meinem Fall habe ich den Kleber ca. 15 Minuten „ziehen“ lassen bevor ich die Kühlkörper auf die Chips aufgebracht habe.

Die Kühlkörper werden mit leichtem Druck ca. 10 Sekunden auf die Chips aufgelegt. Ein bisschen heikel wird es beim Wegnehmen der Finger. Denn durch das Drücken kann es vorkommen, dass die Kühlkörper eher am Finger als an den Chips haften. 🙂

Wurden alle Kühlkörper aufgetragen, braucht der Kleber leider 6-8 Stunden Zeit zum Aushärten. Das ist das Schlimmste an der ganzen Sache. Wir sind doch alle so ungeduldig!Arctic Accelero Xtreme Umbau

 

6-8 Stunden später…

Da der Kleber so konzipiert ist, dass die Kühlkörper auch wieder entfernbar sind, sollte man nach der Aushärtezeit nicht mit aller Gewalt testen ob der Kleber wirklich hält. Ein leichtes rütteln zeigt schnell ob alles gut ging.

Nun kann mit der Montage des neuen Lüfters begonnen werden.

Nach Anleitung werden die Abstandshalter mit den Schrauben bestückt und die Rückplatte mit dem Iso-Schaumstoff versehen. Die richtigen Lochabstände kann man entweder abmessen oder vorsichtig testen.

Nun legt man den neuen Kühler mit dem Kopf auf den Tisch und legt die Grafikkarte mit der Rückplatte samt Schrauben und viel Zielwasser passend auf den Kühler.

Die Schrauben werden nun über Kreuz immer um 2-3 Umdrehungen angezogen, sodass sich der Anpressdruck gleichmäßig verteilt. Durch die Abstandshalter kann man mit ruhigem Gewissen anziehen, biss die Schrauben sich nicht mehr leicht drehen lassen. Jedoch sollten diese nicht zu fest angezogen werden.

 

Fast fertig!

Ist alles erledigt, sind wir auch fast schon durch. Nun wird nur noch der PWM-Stecker der Lüfter auf die Platine gesteckt und fertig!

Alternativ kann man die Lüfter auch über das Netzteil, das Mainboard oder eine evtl. Lüftersteuerung betreiben.

Die Bilder zeigen, wie das ganze nach Vollendung aussehen sollte. Nun kann die Karte wieder ins Gehäuse gesteckt werden. Wer nun vorher nicht den erhöhten Platzbedarf überprüft hat, schaut leider etwas blöd aus der Wäsche (Hätte ich das vorher erwähnen sollen?) Ich bin gespannt, ob alles noch funktioniert und vor allem freue ich mich auf die hoffentlich verminderte Geräuschentwicklung und was der Kühler an sich so leistet!

Arctic Accelero Xtreme 7970

Arctic Accelero Xtreme 7970

 

EINIGE TAGE UND SPIELSTUNDEN SPÄTER…

Wow! Das Ergebnis ist überragend! Selbst bei Volllast (Far Cry 4) ist von der Karte kaum mehr was zu hören! Und das ganze auch noch bei verbesserter Kühlleistung. Hier die Werte zum Vergleich:

Originalkühler
Lautstärke bei Vollast: „als wenn sich jemand die Haare föhnt“
Temperatur der GPU: ca. 83° C

Arctic Accelero Xtreme 7970
Lautstärke bei Vollast: „ein leises, kaum wahrnehmbares hauchen“
Temperatur der GPU: ca. 70° C

 

Fazit

Die Entscheidung, den Arctic Accelero Xtreme 7970 Kühler zu kaufen, den umständlichen und heiklen Umbau auf mich zu nehmen sowie das Risiko einzugehen, die Grafikkarte komplett zu schrotten, haben sich gelohnt!

Ich bin so was von begeistert. Nicht lange überlegen! Einfach machen… 

Arctic Accelero Xtreme III Grafikkartenkühler für NVIDIA und AMD Radeon
  • Grafikkartenkühler - 300 Watt Kühlleistung bei 0,5 Sone
  • Kompatibel zu Nvidia GTX 680 (Ohne doppelten übereinanderliegenden Stromanschluss), 670, 580, 570, 560Ti, 560SE, 560, 550Ti, 480, 460 SE, 460 und weitere
  • Kompatibel zu AMD Radeon 7870, 7850, 6970, 6950, 6870, 6850, 6790, 5870, 5850, 5830, 4890, 4870, 4850, 4830, 3870, 3850
Gefällt dir der Beitrag? Jetzt teilen oder gamer83.de abonnieren...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Lost Password