Der Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl im Test

Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl

Gaming Stühle liegen voll im Trend!

Das ist allein schon daran zu erkennen, dass sich inzwischen über 10 Anbieter auf den Online-Shops tummeln. Von günstigen Einsteigermodellen bis hin zu Premium Luxus-Stühlen findet sich hier für jeden Geldbeutel ein passender Gaming Stuhl.

Nitro Concepts mischt auf diesem Markt erst seit 2016 mit und hat sich preislich in der Einsteigerklasse angesiedelt. Was jedoch nicht bedeuten muss, große Qualitätseinbußen in Kauf zu nehmen.

Die in Deutschland entwickelten Gaming Stühle legen trotzdem sehr viel Wert auf hochwertige Materialen, ansprechendes Design und ergonomischen Sitzkomfort. So heißt es zumindest…

Um herauszufinden, was an der Auslobung für den recht günstigen Preis dran ist, habe ich mir einen dieser Gaming Stühle besorgt und zwei Wochen lang getestet.

 

Der Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl

Mit einem Gewicht von 17 kg und einer maximalen Belastung von 120 kg, ist dieses Modell für die meisten Gamer bestens geeignet. Das Besondere an der E220-Serie ist der sogenannte Hybrid-Bezug, bei dem der Kontaktbereich aus weichem und atmungsaktivem Textil besteht.

Die übrigen Daten und Merkmale kannst du gerne bei Nitro Concepts auf der Produktseite nachschlagen. Sind ja bereits bekannt… 

 

Anlieferung und Aufbau

Das relativ große Paket bringt ca. 19 kg auf die Waage und kann bei einem Treppenhaus schon ganz schön für knappen Atem sorgen. Das sollte auf jeden Fall vorher klar sein. Eventuell hast du ja auch einen guten Draht zum Paketboten, der dir das Ding direkt in die Wohnung bringt. 😉

Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl

Der Gaming Stuhl ist auf jeden Fall tadellos verpackt und jedes einzelne Teil ist extra in Luftpolsterfolie gewickelt. So kann beim Transport nichts durch gegenseitiges Scheuern oder Anstoßen beschädigt werden.

Mit ein wenig technischem Verständnis wäre nicht einmal eine Bedienungsanleitung notwendig. Die ist natürlich dabei (wurde jedoch auf diesem Bild vergessen). Bei den Einzelteilen war mir sofort klar, an welchen Platz welches Teil geschraubt oder gesteckt wird.

Also sehr einfach und logisch!

Im Übrigen handelt es sich bei der Gasdruckfeder um die Sicherheitsstufe 4, wie sie auch bei Premium Modellen wie beispielsweise der Marke noblechairs verwendet wird. Was wiederum auch nachvollziehbar ist, denn die zwei Marken kommen aus dem selben Unternehmen… 🙂

Aber auch Hersteller wie AKRACING verwenden diese hochwertigen Gasdruckfedern. 

Einziger Minuspunkt an dieser Stelle: Beim Anschrauben der Rückenlehne an die Sitzfläche gibt es keine Führungsschiene, welche die beiden Teile zusammenhalten könnte. Bis die erste Schraube greift, ist dieser Teil eine wackelige Angelegenheit.

Nach nicht einmal 15 Minuten ist der E220 Gaming Stuhl dann zusammengebaut… Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl

 

Verarbeitung und Haptik

Nachdem der E220 zusammengebaut ist, kann ich es natürlich kaum erwarten und setze mich zufrieden und gespannt in den Gaming Stuhl.

Der Sitz-Komfort ist wirklich bemerkenswert! 

Ich selbst habe einen Bürojob und dazu Rückenprobleme. Mit bequem-ergonomischem Sitzen, der richtigen Körperhaltung und korrekten Sitzeinstellungen eines Schreibtischstuhls kenne ich mich also aus. Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich immer noch gerne nach der Arbeit in meinen Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl fallen lasse! Dazu aber später mehr…

Zur Verarbeitung

Fangen wir mit dem Textilbezug der Kontaktfläche an. Durch die Verwendung von schwarzem und weißem Garn des Gewebes entsteht ein toller grau melierter Look. In manchen Kreisen spricht man hier auch vom Salz & Pfeffer Look. Denn Salz und Pfeffer (gemahlen) in der Hand vermischt, sieht genauso aus.

Die Qualität des Bezugs ist sehr gut würde ich sagen. Jedoch wirft die Sitzfläche jetzt schon ein paar Falten, was im Bild links oben leicht zu erkennen ist. Nach mehrmaligem Sitzen wird das noch etwas stärker aber nicht dauerhaft schlimmer.

Das ist zwar nicht weiter tragisch aber sieht einfach nicht gut aus… Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl

Die allgemeine Verarbeitung finde ich sehr ansprechend. Der Gaming Stuhl wirkt trotz des Einsteigerpreises recht hochwertig und stabil. Der alles umgebende PU-Kunstlederbezug hat weder Macken, noch schlampig verarbeitete Stellen.

Auch das Logo in der cool designten Kopfstütze lässt keine Fäden hängen…Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl

Die Konturen sind mit einer hübschen Kordel (ich nenne das einfach mal so) besetzt. Bei den Modellen mit Farbakzent ist diese ebenfalls farbig. Auch hier ist die Verarbeitung top!Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl

Bei genauerem Hinsehen, also UNTER dem Stuhl fällt natürlich auf, dass es sich um KEINEN  Premium Luxus-Stuhl handelt. Die Unterseite ist mit einem einfachen PU-Vlies abgedeckt und angetackert. Und das dazu etwas lieblos, wie auf dem Bild zu erkennen ist. Aber IRGENDWO muss ja auch gespart werden bei diesem Preis.Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl

Über die Armlehnen könnte man sich nun streiten. Einerseits wirken diese recht hart und aus einfachem Kunststoff, der schnell mal Gebrauchsspuren annimmt. Andererseits könnte ich mir nicht vorstellen, wie die in dieser Preisklasse besser sein könnten.

Auch die in hochglanz eingesetzte Zierleiste (bei anderen Modellen ebenfalls farbig) sieht im Vergleich zum Rest des Stuhls etwas „billig“ aus. Aber wie gesagt: Irgendwo muss der günstige Preis ja herkommen.

Auf jeden Fall musste ich die Armlehnen mit den drei Schrauben nach den ersten Stunden nochmals nachziehen, da sie sich leicht gelockert hatten. Seitdem ist aber Ruhe und sie halten bombenfest. 

Die Haptik

Wie bereits beschrieben, fühlt sich der grau melierte Textilbezug sehr weich und hochwertig an. Der PU-Kunstlederbezug nimmt leider schnell Fingerabdrücke an, was auf dem nächsten Bild sehr gut zu sehen ist. NATÜRLICH habe diese Fingerabdrücke EXTRA für das Foto so belassen… Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl

Und wieder sind es die Armlehnen, die bei der Haptik am schlechtesten abschneiden. Aber wollen wir nicht länger auf ihnen rumhacken…

 

Spielen mit dem E220 Gaming Stuhl

Für meinen zweiwöchigen Test habe ich mir das brandaktuelle Playerunknown’s Battlegrounds und Cities: Skylines ausgesucht. Gerade die Städtebau-Simulation verschlingt viele Stunden und langes Sitzen ohne einen Funken Bewegung sind garantiert. Optimal also um einen Gaming Stuhl zu testen!

Zunächst habe ich mir die richtige Höhe eingestellt, sodass die Armlehnen eine Verlängerung des Schreibtischs darstellen. So kann ich die Tastatur und Maus an den Rand des Tischs platzieren und mich gemütlich in dem Gaming Stuhl zurücklehnen.

Außerdem kann mittels einer Stellschraube der Widerstand für die Wippfunktion eingestellt werden. Diese brauche ich aber beim Spielen nicht. Eigentlich nur dann, wenn ich in PUBG verliere (sehr selten!) und mich ärgernd nach hinten lehne…

Wie Anfangs bereits angesprochen, ist der Sitzkomfort überragend!

Die Stütze im Bereich der Lendenwirbel sowie die an einem Racing-Autositz angelehnten Seitenbacken lassen dich in eine perfekte Sitzposition flutschen. Ich sitze einfach sehr gerne in dem Stuhl, was ein eindeutiges Zeichen guter Qualität ist.

Während den zwei Wochen habe ich mal sehr lange in zurück gelehnter Position gezockt und dann wieder in aufrechter Position. Selbst in dieser verfällst du nicht in die typische Buckelhaltung, da auch hier die Lendenwirbelstütze mithilft.

Selbst nach einem Cites: Skylines Marathon von 5 Stunden Spielzeit am Stück, merkte ich kaum Ermüdungserscheinungen der Gelenke oder Muskulatur. Auch im Nacken war nichts zu spüren. Und da diese Aspekte eigentlich das Wichtigste an einem guten Gaming Stuhl sind, würde ich sagen: Test bestanden!

Fazit und Testergebnisse

Für knappe 200,- Euro bedient Nitro Concepts mit diesem Modell die Einsteiger-Preisklasse. In dieser „hohen“ Bauweise gibt es meines Wissens keinen günstigeren.

Man merkt eindeutig, dass der Hersteller hier schon Erfahrungen hat und gezielt eine günstige Schiene fährt, ohne an Qualität der wesentlichen Eigenschaften zu verlieren. Nämlich dem Sitzkomfort. 

Die Aussage, dass hochwertiger, verformungsresistenter Kaltschaum verwendet wird, kaufe ich Nitro Concepts also voll und ganz ab.

WAS MIR GEFALLEN HAT

  • Überragender Sitzkomfort!
  • Allgemein hochwertige Verarbeitung bei günstigem Preis.
  • Einfache Montage (mit winziger Einschränkung).
  • Hochwertiger Look, wirkt nicht „billig“.
  • gute Gasdruckfeder mit Wipp-Funktion (einstellbar)
  • Super Preis/Leistung!

WAS MIR NICHT GEFALLEN HAT

  • Textil-Bezug auf Sitzfläche wirft leicht Wellen/Falten.
  • Armlehnen etwas „einfach“ gehalten. Passen nicht ganz zum Rest des Stuhls.
  • PU-Kunstleder nimmt schnell Fingerabdrücke auf.
  • Zusammenführung von Lehne und Sitzfläche etwas „wackelig“.

Für einen Einsteiger-Klasse Gaming Stuhl mit überschaubarem Preis, liefert Nitro Concepts hier eine ordentliche Arbeit ab. Man spürt eindeutig die Erfahrung aus dem Premium-Sektor in der Sitzqualität, was immerhin das wesentliche bei einem Gaming Stuhl ist.

Angesichts dessen sehe ich über die paar Schwächen wie die Armlehnen oder die Falten auf der Sitzfläche hinweg. Wer mehr Stuhl möchte, muss eben mehr ausgeben! Bravo Nitro Concepts!

Den Nitro Concepts E220 Gaming Stuhl gibt es zum Beispiel bei Caseking oder Amazon zu kaufen…

Nitro Concepts E220 Evo Gaming Stuhl - schwarz
  • Eleganter Gaming-Stuhl mit hoher Ergonomie, ausgezeichneter Verarbeitung und komfortabler Kaltschaumpolsterung
  • Hybrid-Bezug aus PU-Kunstleder & atmungsaktivem Stoff komplett in vornehmem Schwarz
  • Stabiles Stahlgestell & resistentes Fußkreuz für Belastungen mit bis zu 120 kg
  • Komfortable Höhenverstellbarkeit von 10 cm und Wippfunktion bis 15 Grad

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Caseking GmbH. Das Testmuster wurde mir hierzu kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf meine persönliche und freie Meinung sowie die inhaltliche Gestaltung des Beitrags.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password