Gastartikel: Der Gaming-PC HP OMEN X im Test

Der HP OMEN X im TestWenn es darum geht sich einen Gaming Computer zuzulegen, gehen die Meinungen meiner Erfahrung nach gar nicht einmal so groß auseinander. Um glücklich und zufrieden aktuelle Spiele auf höchstem Niveau spielen zu können, reichen für einen neuen PC bereits 1500,- Euro, wenn nicht sogar weniger. Langfristig ist das dann wieder eine andere Sache.

Gamercomputer-test.de durfte den HP OMEN X testen.

Von 1000,- Euro bis über 3000,- Euro gibt es hier für jedes Portemonnaie unterschiedliche Ausstattungen. Glücklicherweise war HP großzügig und verschickte eine der leistungsstärkeren Versionen. Doch wie ist es, einen über 3000,- Euro teuren Computer zu haben, auf ihm zu zocken und lohnt sich eine derartige Investition überhaupt?

Eines vorab – der HP OMEN X ist nicht für Jeden gedacht.

Wir werden wie beim Autokauf vorgehen und fangen mit den Äußerlichkeiten an, danach öffnen wir die Haube um im Anschluss eine Testfahrt zu machen ;-)

Wie eben schon beschrieben ist der HP OMEN X definitiv nicht für jeden Zocker gedacht.

Doch warum eigentlich?

Wie so oft gibt es bei Fertigcomputern ein starkes Kontra-Kaufargument: „Bau ihn Dir doch selber zusammen, da sparst Du eine Menge Geld!“ – Grundsätzlich ist das natürlich auch richtig aber es gibt noch einige andere Dinge welche man neben des Kaufpreises beachten sollte.

Den Artikel würde es jetzt es sprengen, die Vorteile eines Fertigcomputers durchzukauen. Was sich nicht weg reden lässt, ist, dass Ihr beim HP OMEN X einiges drauf zahlt und das in allererster Linie für das ausgefallene Design.

 

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten

In Punkto Design gibt es meiner Meinung nach aber nur wenig Diskussion. Der HP OMEN X ist ein absoluter Eye-Catcher. Natürlich gibt es immer jemanden, dem das Design dann doch nicht gefällt und das ist auch gut so. Geschmäcker sind nun mal unterschiedlich.

Wem das Design auf den Bildern jetzt schon gefällt, dem sei gesagt „vor Ort sieht er noch geiler aus!“

Und genau das ist der Grund, warum der HP OMEN X nicht für Jedermann ist. Das Modell richtet sich an diejenigen, die nicht nur an einem Gaming Computer sondern auch an einem Wohnaccessoire interessiert sind. Dieser Computer ist viel zu schade um unter irgendeinem Tisch zu verstauben. Genau deswegen sucht diese Rechenmaschine nach einem geeigneten Ort und dieser sollte im Idealfall geräumig sein. Denn mit einer Höhe und Breite von ca. 50(h)x41(b) cm sowie einem Gewicht von etwas über 25 Kilogramm beansprucht der HP OMEN X auch einiges an Platz.

 

Quadratisch, praktisch – gut.

Abgesehen davon, dass die Form und der Aufbau etwas Einzigartiges darstellen, bietet das Gehäuse auch noch einige nette Funktionen, die man kennen sollte.

Da wäre zum Beispiel das OMEN X Symbol am Frontpanel. Die komplette Kachel lässt sich abnehmen. Darin findet sich Werkzeug wieder. Mit diesem Werkzeug lässt sich das Gehäuse öffnen oder auch die ein oder andere weitere Schraube lösen.

Unterhalb des Power-Knopfes und der unterschiedlichen Ports finden sich vier Klappen. Öffnet man diese lässt sich ein Schalter nach links drücken. Anschließend kann man, ohne das Gehäuse zu öffnen, die Festplattenkäfige rausziehen. Wirklich praktisch wenn man schnell an die Festplatten möchte.

Das Laufwerk ist übrigens etwas versteckt, rechte Unterseite.

Um das Gehäuse letztendlich zu öffnen, muss man eine Schraube lösen. Sobald die Schraube herausfällt klackt ein Schalter um. Nun kann man den „Eject“-Button drücken. Daraufhin schieben Metallbolzen das obere Gehäuseblech ein Stück hoch und man kann es problemlos abnehmen.

Das Ganze fühlt sich äußerst hochwertig an und macht das Öffnen des Gehäuses zu etwas besonderem – klingt komisch, ist aber so!

 

Auf, die Haube!

Auch beim Öffnen des HP OMEN X  macht sich wieder die hohe Qualität und erstklassige Verarbeitung bemerkbar. Zudem bietet der OMEN X so viel Platz, dass er sehr aufgeräumt von innen ausschaut. Auf der SSD bereits vorinstalliert ist das Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit. Neben einem Intel(R) Core(TM) i7-6700K Prozessor mit 4.00GHz und einer GeForce GTX 1080 mit 8 Gigabyte als Grafikkarte findet sich noch ein auffallend guter RAM mit 2 mal 8 Gigabyte wieder, der SK Hynix mit 2133MHz.Der HP OMEN X im TestDie restliche Hardware tut ihren Rest hinzu und macht den OMEN X zu einem leistungsstarken und aufeinander abgestimmten Gaming-Computer.

 

Zeit für eine Testfahrt

In keinem bisherigen Test vom YouTube Kanal GCT wurde so viel gezockt wie auf dem HP OMEN X.

Es hat einfach sehr viel Spaß gemacht und mittlerweile ist der Zugriff auf viele verschiedene Spiele auch einfach da. Ich finde, es sollte schon reichen wenn ich schreibe, dass ich The Witcher 3: Wild Hunt ausnahmslos auf den höchsten Einstellungen absolut flüssig spielen konnte.

Damit aber keiner sagen kann, dass „ein“ gutes Spiel nicht ausreichend wäre, folgten noch etliche weitere Spiele.

Von Fifa 17 über Mass Effect Andromeda, bis hin zu Fallout 4 mit High Texture Addon und Far Cry Primal inklusive High Graphic Patch. Aber auch Tom Clancy´s The Division, Just Cause 3, Playerunknown´s Battleground.

Neben des Spaßfaktors hatten alle Spiele etwas gemeinsam: Sie wurden alle ausnahmslos auf den höchsten Einstellungen ruckel- und problemfrei auf einem 40 Zoll großen Fernseher (3840x2160px) gespielt. Wer sich gerne selber überzeugen möchte, die Videos vom Kanal GCT findet ihr hier: https://www.youtube.com/channel/UCtG_XaV9o2fwpiNpPAWW51g

 

Fazit

Aufgrund des hohen Preises gibt es einige Für und Wider was den OMEN X betrifft. Für Zocker die nach mehr als nur einem PC, der unter den Schreibtisch geschoben wird, suchen ist dieser Cube definitiv eine gute Wahl. Jedoch muss auch der nötige Platz vorhanden sein, der HP OMEN X wiegt nicht gerade wenig und ist mit seiner auffallenden Größe auch kein Zwerg unter den Cubes.

Somit sollte er nicht als LAN-Rechner gewählt werden.

Ich will nichts beschönigen, das Preis-/Leistungsverhältnis ist schwer gut zu reden. Betrachtet man nur die Hardware gibt es wesentlich günstigere Alternativen. Allerdings verzichtet man dann auf dieses besondere Gehäuse. Ganz zu schweigen von dem wassergekühlten Prozessor.

Wäre die Grafikkarte ebenfalls wassergekühlt, und im OMEN X ist reichlich Platz dafür, würde sich das Preis-/Leistungsverhältnis schon wieder etwas glätten. Leider hat man darauf aber verzichtet.

Die Hardware ist dennoch klasse und schafft jedes aktuelle Spiel ohne große Mühen. Auch in Zukunft ist man mit dem Modell 900-051ng gut bedient. Das große, moderne Gehäuse mit all seinen Funktionen ist ein dicker Pluspunkt. Anschlussmöglichkeiten gibt es zu genüge.

Nicht zu vergessen dass man einen Fertigcomputer erhält und sich um nichts Weiteres kümmern muss außer auf den Power-Knopf zu drücken. Für alle Spielekinder unter euch sind die Möglichkeiten der verschiedenen Beleuchtungen am Außengehäuse groß. Die Verarbeitung ist hochwertig und alles in allem handelt es sich hier um einen äußerst schicken, modernen, leistungsstarken, zuverlässigen und sauber verarbeiteten Cube.

In der Hoffnung auf viele Kommentare und eine rege Diskussion!
http://gamercomputer-test.de

Vielen Dank an Stefan für diesen Gastartikel!
Dennis | gamer83.de

8 Kommentare

  1. Großer Dank an gamer83.de für das Veröffentlichen meines Gastartikels. Es ist schön, endlich auch auf diesen Blog vertreten zu sein!

    Antwort
  2. Es ist ein Monster. Ich habs mal im Laden gesehen es ist zwar cool aber einfach zu groß. Zu Breit und letztlich zu Teuer für die Ausstattung.

    Antwort
    • Ich hab das Ding in live leider noch nicht selbst gesehen. Jedoch kann ich mir vorstellen, was für ein Riese das ist. Klar der Preis ist was für Enthusiasten…

      Antwort
    • Der Preis lässt sich wirklich nicht so einfach wegreden. Dafür hat man halt einige Funktionen am Gehäuse die man sonst so nicht hat und einen großen Eyecatcher (ich finde auch er hätte etwas kleiner ausfallen sollen).

      Das Modell gibt es ja aber auch noch wesentlich günstiger mit anderer Hardware für diejenigen die dann halt mehr am Gehäuse interessiert sind.

      Antwort
  3. Danke für diesen umfangreichen und informativen Artikel über das Flaggschiff. Besonders gefallen mir die Youtube Videos, in denen genau gezeigt wird wie der PC anschneidet. Zudem finde ich die ehrliche Meinung über den etwas zu hohen Preis sehr gut! Hätte mich jedoch über mehrere Produktbilder gefreut.
    In allem kann man jedoch sagen: Ein super empfehlenswerter Artikel!

    Antwort
    • Dankeschön :) Bei den Produktbildern gebe ich Dir recht. Die habe ich diesmal irgendwie alle im Video verbaut und vor allem für meine Seite auf professionelle Fotos zurückgegriffen da mir HP extra einen Link dafür zur Verfügung gestellt hatte.

      Antwort
  4. Hey,
    cooler Test. Also optisch finde ich den PC wirklich genial. Aber für den Preis ist man doch sicher besser dran, wenn man sich die Komponenten selbst zusammen stellt? Gut, ob das jetzt ein so tolles Argument ist, gibt natürlich auch viele Kunden, die sich diese Arbeit sparen wollen und ein optimiertes System kaufen wollen, einfach anstecken und los gehts.

    Aber das Design ist sicher dem ein oder anderen ein paar Euro mehr wert!

    Grüße Daidi

    Antwort
    • Jo klar fährst du günstiger mit eigens zusammengestellter Hardware. Das Teil ist ganz klar für Enthusiasten, die auf das Design stehen, sich es leisten können und keine Lust und Zeit zum Basteln haben :-)

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password


Warning: session_cache_limiter(): Cannot change cache limiter when session is active in /home/www/p1vv1k/core/bootstrap.php on line 32