The Division Grafik

Tom Clancy’s The Division

SPIEL KAUFEN

So stellst du deine Grafik in Tom Clancy’s The Division ein

Das Grafikmenü von Tom Clancy’s The Division stellt für Grafik-Enthusiasten eine wahre Spielwiese dar! Wer sich jedoch mit der Materie nicht so auskennt oder vielleicht einen nicht so starken Rechner besitzt, ist schnell mit der Vielzahl an Einstellungen überfordert.

Aber kein Problem…
Die Division Grafik sieht mit der Snowdrop Engine selbst mit wenigen Details noch gut aus. Du solltest nur an den richtigen Knöpfen drehen. Welche das sind, erfährst du in diesem Beitrag.

Der neueste Treiber

Gerade bei aktuellen Titeln ist es immer wichtig, den aktuellsten Treiber für die Grafikkarte installiert zu haben. Spielentwickler und Grafikkartenhersteller arbeiten sehr eng zusammen an der nötigen Performance. Mit dem aktuellsten Treiber bringt das dann schon 5-8 FPS mehr im Spiel gegenüber einem veralteten Treiber. Bevor du also weiter machst… Besorge den neuesten Treiber!

Der Status Quo

Der nächste Schritt vor dem Herumdoktern an den Einstellungen ist einmal zu schauen, was deine Kiste denn aktuell so hergibt. Wie praktisch, dass The Division einen internen Benchmark in den Optionen bietet. Stelle die Grafikeinstellungen einfach mal auf Maximum und lass den Benchmark laufen.

Die Auswertung zeigt dir einen durchschnittlichen FPS-Wert an. Das ist unsere Grundlage. Alles richtet sich nach den FPS im Spiel. Grundsätzlich gilt, dass ein flüssiges Spielerlebnis bei 38-40 FPS erreicht wird.

Zeigt der Wert also bei den maximalen Einstellungen einen Wert über 38-40 FPS, kannst du direkt loszocken. Etwas darunter wäre in diesem Fall auch noch O.K., denn diese Benchmarks können das Spielen bei warmer Grafikkarte nicht perfekt simulieren. Fällt der Wert unter 35 FPS wäre es sinnvoll, das Grafikmenü zu optimieren.

Division Grafikeinstellungen

The Division Grafik-Einstellungen

Die Option V-Sync-Modus stellst du am besten auf „Aus“.
Ausnahme: Der Bildaufbau ist gestört. Das heißt, beim Bewegen der Kamera „splittet“ das bild an einer Bestimmten Stelle auseinander. Mit dieser Option kannst du die ausgegebenen Bilder pro Sekunde der Grafikkarte an die des Monitors anpassen. In allen anderen Fällen stört bzw. bremst diese Option eher.

Die Bildwiederholrate zu begrenzen macht ebenfalls nur Sinn, wenn du Energie sparen willst, weil die Grafikkarte etwa 200 FPS ausgibt, dein Monitor aber nur 60 oder 75 darstellen kann. Wenn du nicht gerade eine GTX Titan im Mainboard stecken hast, brauchst du diese Option also nicht.

Bei den Schatteneinstellungen wird es nun heikel.
Diese wirken sich direkt auf die Leistung aus. Grundsätzlich würde ich hier nur sparen wenn es wirklich sein muss. Denn Schatten und deren Qualität hat direkte Auswirkung auf das Spielerlebnis. Also am besten alles auf „Hoch“.
Tipp für schwächere Rechner: Die Auflösung der Schatten wirkt sich gar nicht so stark auf die FPS aus. Eher die Anzahl der Punktschattenzähler. Also lieber weniger Schatten einstellen und die Auflösung auf „Hoch“ belassen wenn möglich.

Post-FX AA steuert die Kantenglättung und macht das Bild etwas weicher. Ein wirklicher Unterschied beim Spielen selbst ist aber kaum zu bemerken und kostet einiges an FPS. Also wenn du Leistung sparen musst, diese Option ausschalten.

Division Grafik Tuning

Auch die Temporal AA Option steuert die Kantenglättung. Hier würde ich auf jeden Fall die Option „Supersampling“ belassen.

Der Auflösungsgrad ist eigentlich Quatsch. Es gibt andere Möglichkeiten um etwas Leistung zu sparen. Auf jeden Fall bei „100%“ eingestellt lassen.

Bild scharfstellen ist dazu gedacht, wenn die Kantenglättung (Post-FX AA, Temporal AA) das Bild für deinen Geschmack zu sehr verwischt. Mit diesem Regler kann wieder etwas Schärfe nachgebessert werden. Eine sehr coole Option, die man nicht oft sieht.

In The Division ist die Option Partikeldetails sehr gewichtig. Hier werden die Anzahl an Partikeln und die Qualität derer von Dampf, Rauch, Feuer, etc. gesteuert. Die gute Nachricht: Zwischen „Hoch“ und „Ultra“ ist fast kein Unterschied, spart aber fast 20% FPS. Es reicht also völlig aus, mit „Hoch“ zu spielen. Hast du noch etwas Probleme mit der Leistung, dann einfach auf „Mittel“ setzen.

Windbeeinflussten Schnee aktivieren. Diese Option ist quasi selbsterklärend. Bitte ja nicht abschalten! Oder was denkst du warum die Engine den Namen Snowdrop trägt?

Auch die Option Volumetrischer Nebel ist sehr gut zum FPS sparen. Denn zwischen beispielsweise „Mittel“ und „Ultra“ ist fast kein Unterschied. Wenn du also immer noch FPS sparen musst, hier einfach auf „Mittel“ setzen. Ansonsten natürlich „Hoch“ belassen.

Qualität der Reflexionen und Reflektionsqualität in der Nähe müsste klar sein. Hier kannst du einstellen, wie gut sich die Umwelt im Wasser, in Fenstern oder an glänzenden Oberflächen spiegelt. Diese Option wirkt sich nicht sehr stark auf die Leistung aus. Am besten auf „Hoch“ lassen.

Zur Volumenstreuung habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung. Müssten die Lichteffekte gemeint sein. Einfach mal auf „Ja“ einstellen.

Grafik Division

Der Anisotropische Filter regelt das schärfen der Texturen. Viele trauen sich hier nicht das Maximum von „16X“ einzustellen. Diese Option wirkt sich aber kaum auf die FPS aus und bringt mächtig Atmosphäre. Also einfach mal „16X“ einstellen und im Notfall auf „8X“ setzen. Scharfe Texturen sind ein MUSS!

Auch das Parallax Mapping wirkt sich auf sämtliche Texturen der Spielwelt aus. Um so höher die Einstellung, desto realistischer wirken sie. Bei starken Rechnern einfach mal „Hoch“ einstellen. Wer sparen muss, kann „Medium“ und zum Schluss „Low“ versuchen.

Die Umgebungsverdeckung steuert die Lichtverhältnisse von Objekten wie Kisten, Straßensperren, Schrott, Autos und so weiter. Sie sehen dann nicht so aufgesetzt aus, sondern passen sich den Lichtverhältnissen an. Eine sehr wichtige Option für das Spielerlebnis bzw. die Immersion. Würde ich auf jeden Fall auf „Sehr Hoch“ lassen. „HBAO+“ ist dabei die Premiumeinstellung, kostet aber einiges an Leistung. Auch hier ist der Unterschied von „Hoch“ und „HBAO+“ kaum sichtbar.

Die Schärfentiefe erzeugt einen natürlichen Look. Objekte in der Nähe sind dann wie beim menschlichen Auge sehr scharf und alles dahinter unscharf. Über dem Wert „Mittel“ wirkte mir das jedoch zu künstlich. Einfach mal testen…

Objektdetails richten sich auch wieder an Texturen und wie der Name schon sagt an Objekte. Bei der Snowdrop Engine kannst du dich nach deinem Videospeicher der Grafikkarte richten. Bei 100% solltest du 4 GB VRAM haben. Bei 3 GB 60-70% einstellen und bei 2 GB wäre ca. 40-50% angebracht.

Mit der Streaming-Distanz kannst du einstellen, wie weit entfernt Texturen und Objekte geladen werden. Hier spielt auch der Videospeicher eine Rolle. Fangen Dinge an im sichtbaren Bereich nachzuladen bzw. „aufzuploppen“, solltest du etwas runterdrehen.

Eine Chorma-Abweichung ist ein Effekt, der den Blick durch eine Linse simulieren soll. Also wenn das Bild leicht verzerrt wird. Extremfall wäre z. B. der Blick durch ein Tür-Guckloch. Ich habe diese Option inzwischen abgeschaltet. Ist für mich einfach Schwachsinn…

Welche Daseinsberechtigung die Option Neutrales Licht hat, hab ich noch nicht ganz durchschaut. Sie soll angeblich die Lichtverhältnisse im Spiel anpassen, wenn man in einem sehr dunklen Raum spielt. Soll die Augen schonen. Aber wir Gamer haben doch immer einen gut beleuchteten Raum zum zocken, weiß doch jeder 😉

Die Optionen Lens Flare und Vignetteneffekt sind nur noch Geschmackssache. Lens Flare erzeugt einen Linseneffekt wenn du im Spiel direkt in Lichtquellen schaust. Der Vignitteneffekt erzeugt am Bildschirmrand eine abgeschwächte Beleuchtung. Soll anscheinend die natürliche Sicht eines Menschen nachempfinden. Da wir aber in der 3. Person spielen, ist das für mich Quatsch.

Fazit

Ich hoffe, dir mit dieser kleinen Erklärung geholfen zu haben. Wenn ja, würde es mich freuen, wenn du diesen Beitrag kräftig teilst. Möchtest du noch genauer über die einzelnen Optionen Bescheid wissen, empfehle ich einen Beitrag von Nvidia selbst. Hier sind alle Division Grafik Optionen nochmal im Detail und mit Bildbeispielen beschrieben.

Zum Nvidia The Division Graphics and Performance Guide.

Ansonsten viel Spaß mit der perfekten Grafik und Tom Clancy’s The Division!

Gefällt dir der Beitrag? Jetzt teilen oder gamer83.de abonnieren...

3 Kommentare

  1. Vergesst nicht, falls Ihr einen 144Hz Monitor habt, die Bildwiederholungsfrequenz auf 144 Hertz zu stellen! Des Weiteren solltet Ihr V-Sync deaktivieren und das richtige Kabel wählen ( z.B. Display Port oder Dual Link DVI-D )

    Gruß 144Hz Gamer 🙂

    Antwort
    • Ein guter Hinweis von 144Hz Gamer! ich selbst habe einen 144Hz Monitor. Es passiert schnell, dass der falsche DVI-Port genutzt wird, der gar keine 144 Hz ausgeben kann!

      Antwort
  2. Vielen Dank für diesen ausführlichen Ratgeber. Ich habe meine Einstellungen nach deinen Empfehlungen angepasst und konnte auf meinen Laptop die FPS von ca. 35 auf stabile 50 erhöhen.

    MfG Marco

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Lost Password