Wie du kinderleicht deinen i7 6700K übertakten kannst

6700K übertakten

Einen Intel Core i7 6700K übertakten ist im Prinzip kein Hexenwerk!

Wenn du die hierfür technischen Voraussetzungen besitzt und ein gewisses technisches Verständnis mitbringst, ist das Ganze mit ein paar Klicks erledigt.

Es gibt jedoch einige Punkte zu beachten bevor es losgehen kann. 

Dieser Beitrag zeigt dir alle nötigen Informationen auf und enthält eine Schritt für Schritt Anleitung mit Screenshots. Außerdem wird es nach und nach Updates mit Erfahrungswerten geben, da ich meinen eigenen i7 6700K Skylake CPU in gleicher Weise übertaktet habe… 🙂

Falls du die Grundlagen schon kennst, springe einfach zum Punkt „Bereit, ich will UND kann – los geht’s!“

Intel Core i7 6700K übertakten

Warum sollte ich meinen i7 6700K übertakten?

Zugegeben eine gute Frage. Die Skylake Generation der Intel i7 Prozessoren hat doch eigentlich genug Leistung. Das ist auch richtig.

ABER!

Jeder Prozessor ist eine Art Unikat. Bei den 1.750.000.000 verbauten Transistoren besitzt jeder einzelne Prozessor eine individuelle Güte.

Der ab Werk vorgegebene Takt von 4.000 MHz ist also eine Art garantierter Takt, der auch von den etwas schlechteren CPUs bei ebenfalls vorgegebenem Stromverbrauch, rund läuft. Ob DU einen guten oder einen weniger guten Prozessor hast, ist reine Glückssache!

Und nun stelle dir einmal vor, dein Auto wäre ähnlich. Es hat ab Werk beispielsweise 150 PS und mit ein paar Knöpfen könntest du (wenn du einen guten Motor hast) auf 180 PS erhöhen. Einziger Nachteil wäre evtl. eine reduzierte Gesamt-Laufleistung von 200.000 km anstatt 220.000 km und sagen wir 0,3 Liter Spritverbrauch pro 100 km mehr.

Würdest du es tun? 😉

Und genau so (vereinfacht beschrieben) ist es mit Prozessoren auch. Theoretisch könntest du sogar bei einem „guten“ Prozessor in die andere Richtung tüfteln. Das würde bedeuten, du hältst die 4.000 MHz und kannst den Stromverbrauch senken. Nennt sich dann Undervolting, ist aber ein ganz anderes Thema.

Deinen i7 6700K zu übertakten ist also mehr der Reiz, noch etwas an Leistung herauszukitzeln, als auf die zusätzliche Leistung angewiesen zu sein. Einfach weil du es kannst!

 

OK alles klar! Was brauche ich dafür?

Wenn du deinen i7 6700K übertakten willst, brauchst du einerseits ein paar wichtige Hardware-Voraussetzungen und andererseits auch nützliche Tools für die Nacharbeit.

Die Hardware-Voraussetzungen

Das Wichtigste ist eine anständige Kühlung. Denn beim Übertakten und evtl. höherem Stromverbrauch (dazu später mehr) ensteht natürlich mehr Abwärme. Das heißt, deine CPU wird heißer als im normalen Standardbetrieb. Ein guter CPU-Kühler ist also Pflicht!

Wird der Prozessor zu heiß, taktet er runter und schaltet sich ab. In seltenen Fällen kann er aber auch kaputt gehen.

Das nächste ist ein vernünftiges Mainboard.

Gerade günstige Low-Budget Boards bieten einfach nicht die nötigen Einstellungsmöglichkeiten. Grob kann man sagen: Hat dein Mainboard ca. 120,- Euro und mehr gekostet oder hat ausgelobte Features für Gamer, passt das meistens schon. Ein Z-Chipsatz von Intel wie in diesem Beispiel der Z170-Chipsatz wäre optimal.

Die letzte Hardware-Komponente, die du brauchst, ist ein gutes Netzteil.

Ich bin mir aber sicher, du hast ein eigens ausgesuchtes Netzteil, wenn du dich fürs Übertakten interessierst und diesen Beitrag liest. Hier muss es kein sehr teures sein, nur eben kein Noname-Office-PC-Netzteil, wenn du verstehst.

Die Software-Voraussetzungen

Schließlich solltest du die Ergebnisse sowie die Temperaturen später im Auge behalten. Auch zum Testen der Stabilität bietet sich eine extra Software an, die den Prozessor voll auslastet.

Tool: Core Temp 1.7

Dieses praktische Tool zeigt dir die Geschwindigkeit der CPU sowie die Temperaturen pro Kern an. Sehr Praktisch ist das Anzeigen der maximal erreichten Temperatur pro Kern. Damit kannst du zum Beispiel nach dem Spielen checken, ob hier was zu heiß wurde. Core Temp 1.7 herunterladen.

Tool: Prime95

Mit dieser Software kannst du deine CPU an die Leistungsgrenze bringen. Spezielle „workers“ lassen alle Kerne der CPU ohne Ende rechnen. Damit kannst du prüfen, ob noch alles stabil läuft und es Abstürze gibt. Wobei 100%ige Auslastung aller vier Kerne auf Dauer kaum ein Spiel oder eine Software schafft. Du merkst jedoch relativ schnell, wenn dein übertakteter i7 6700K mehr Saft braucht! Prime 95 herunterladen.

 

Bereit, ich will UND kann – los geht’s!

In der folgenden Schritt für Schritt Anleitung beginnen wir mit einer Übertaktung von 500 MHz. Also hat der Prozessor später eine Taktrate von 4.500 MHz auf allen Kernen.

Kleine Anmerkung: Je nach Mainboardhersteller und Modell können die genannten Optionen sich an einer anderen Stelle befinden. Es ist leider nicht möglich, eine Universalanleitung zu erstellen. Vielleicht musst du manchmal etwas suchen…  

Ich verwende das ‚ASUS ROG Maximus Ranger VIII‘ Mainboard mit dem Z170-Chipsatz und vielen Overclocking-Features… 

Asus ROG Maximus VIII Ranger Gaming Mainboard Sockel 1151 (ATX, Intel Z170, 4x DDR4-Speicher, USB...
  • Gaming-Performance -fünf-Wege-Optimierung mit automatischem Tuning, T-Topology der zweiten Generation und Übertaktungsdesign
  • Gaming-Sound -verbesseren SupremeFX 2015-Technologie mit intuitiver Sonic Studio II-Software
  • Gaming-Netzwerklösung- extraschnelles Intel Gigabit Ethernet, LANGuard und GameFirst-Technologie
  • Gaming-Schutz- sorgfältig ausgewählte Premium-Komponenten für maximale Haltbarkeit

 

 

Schritt 1: Ab ins UEFI BIOS

Starte deinen PC neu und begib dich ins UEFI BIOS des Mainboards. Dazu musst du in den meisten Fällen „Entf“ oder „F1“ beim booten auf der Tastatur drücken. Intel Core i7 6700K übertakten

Beim ASUS Ranger VIII muss jetzt der Advanced Mode gestartet werden, um an die wesentlichen OC-Optionen zu gelangen. Je nach Mainboard kann das natürlich anders aussehen.

 

Schritt 2: Die neue Taktrate einstellen

Unter dem Menüpunkt Extreme Tweaker befinden sich bei den meisten Boards unsere OC-Einstellungen. In diesem Schritt sind drei Einstellungen zu tätigen:

Unter Ai Overclock Tuner kannst du (falls vorhanden) das XMP-Profil deines Arbeitsspeichers laden. Hierbei werden die vom RAM-Hersteller optimalen Timings geladen. Es kann sein, dass nun eine Meldung auftaucht, in der gefragt wird ob du die XMP-Daten auf ALLE Menüpunkte übernehmen willst. Bitte klicke hier NEIN an. Dann wird nur der Arbeitsspeicher richtig eingestellt. Hast du kein XMP-Profil zu laden, belasse die Option einfach auf AUTO.

Intel Core i7 6700K übertakten

Unter CPU Core Ratio wird nun der entscheidende Multiplikator eingestellt. Eine Taktfrequenz ergibt sich immer aus dem Bus-Takt des Mainboards (BCLK) und dem Multiplikator. Wähle hier die Option „Sync All Cores“. Damit werden alle vier Kerne mit dem gleichen Multiplikator gesetzt.

Trage nun manuell unter 1-Core Ratio Limit die Zahl „45“ ein. Damit hätten wir unseren Takt von 4.500 MHz auch schon eingestellt.

 

Schritt 3: Belastungsgrenze kalibrieren

Theoretisch würde das für eine reine Übertaktung des i7 6700K schon reichen. Wie Anfangs aber erklärt, verändert sich mit der Taktrate auch der Strombedarf des Prozessors (je nach Güte).

Und da das Mainboard eine dynamische Standardspannung für den Normalbetrieb fährt, sollten wir dort etwas nachhelfen, damit die CPU auch stabil auf 4.500 MHz läuft.Intel Core i7 6700K übertaktenSuche dazu den Menü-Unterpunkt DIGI + VRM und die Option CPU Load-Line Calibration. Hier eignet sich erfahrungsgemäß eine Einstellung von „Level 5“ am besten. Die CPU LLC ist so eine Art obere und untere Toleranzgrenze der später eingestellten Spannung.

Falls du es genau wissen möchtest, gibt es ein gutes Video dazu:

 

Schritt 4: Spannungen korrigieren

Nun gehst du wieder zurück in den Hauptmenüpunkt Extreme Tweaker. Scrolle etwas nach unten und suche nach den folgenden Einstellungen:

Bei CPU Core/Cache Current Limit Max. kannst du einfach mal eine 6-stellige Zahl eintippen. Der Maximalwert liegt bei „255.50“ und das Mainboard wird sich automatisch diesen einstellen. So kannst du nichts falsch machen.

Anschließend änderst du das Drop-Down Menü unter CPU Core/Cache Voltage auf „Manual Mode“.Intel Core i7 6700K übertaktenZum Schluss wird bei der CPU-Kernspannungsübergehung schließlich unser Wert eingegeben. Und hier tippst du erst einmal „1.300“ Volt ein.

Dieser Spannungswert ist ein guter Wert zum Ausloten der benötigten Spannung. Je nach Güte des Prozessors kann bzw. muss dieser Wert später noch verändert werden. 1.300 Volt haben sich erfahrungsgemäß gut zum Start bewährt. 

Und das war es auch schon mit dem ersten Teil. Nun kannst du die Einstellungen speichern und den PC neu starten. Sollte er sofort Zicken machen und nicht mehr hochfahren, springst du direkt zum Punkt „Problemlösungen & Hilfe“ weiter unten. 

 

Schritt 5: Neustart und Test

Wieder im Windows angekommen, startest du nun das Tool Prime95. Wie bereits erwähnt, kannst du damit die Leistungsgrenze ansteuern und die CPU auf Stabilität prüfen.
Intel Core i7 6700K übertakten

Im Tool selbst startest du den Torture Test, der sich meistens gleich nach dem Progammstart von selbst anbietet.

Bei den Testoptionen wählst du dann wie auf dem Bild „Custom“ und gibst die Daten ein. Die Werte „1344“ sind optimal für unseren Prozessor geeignet. Noch das Häkchen in „Run FFTs in-place“ setzen und „15“ Minuten einstellen. Mit einem Klick auf OK setzt sich der Belastungstest in Gang!

Vermutlich wirst du merken, dass dein CPU-Lüfter etwas mehr Gas gibt. Das ist ganz normal… 🙂

Nun kannst du das zweite Tool Core Temp 1.7 starten. Hierzu ist nicht viel zu sagen. Es zeigt die aktuelle Taktrate, die Auslastung der Kerne sowie die aktuellen und maximalen Temperaturen. Intel Core i7 6700K übertakten

Während dem Auslastungstest von Prime95 solltest du nun einen Blick auf die maximalen Temperaturen werfen. Das Tool ist so intelligent, dass es Temperaturen ab 80 °C bereits gelb markiert. Auch in der Taskleiste zeigt ein farbiger Balken den Status der Temperaturen an.

Bei diesem „harten“ Auslastungstest über Prime95 sollte eine maximale Temperatur von 90 °C nicht erreicht werden. 

Viele Overclocker empfehlen an dieser Stelle, den Test mindestens eine Stunde laufen zu lassen. Einige sogar 24 Stunden, was irgendwie Quatsch ist. Keine Anwendung, kein Spiel und kein Prozess der Welt schafft es, über längeren Zeitraum alle vier Kerne mit 100% zu belasten.

Ich schlage also mindestens 15 Minuten vor. Wenn die Temperaturen nicht mehr steigen, ist der Test bestanden!

Nun solltest du noch ein stark Ressourcen forderndes Spiel zocken. Derzeit kommt hier evtl. Battlefield 1, Playerunknown’s Battlegrounds oder Dawn of War 3 in frage.

Läuft das Spiel eine Stunde ohne abzustürzen, ohne BlueScreen und ohne Einfrieren des Bildes, hast du deinen i7 6700K erfolgreich übertaktet!

Sollte dein System aber instabil sein und bereits bei Prime95 oder später bei einem Spiel abstürzen, springe direkt zum Punkt „Problemlösungen & Hilfe“.

 

Schritt 6: Feintuning

Dein Prozessor läuft nun mit 4.500 MHz stabil und das bei einer Kernspannung von 1.300 Volt.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten:

  1. Du hast noch Spielraum bei der Kühlung und legst nochmal 100, 200 oder sogar 300 MHz drauf. In diesem Fall springst du wieder zu Schritt 2 und stellst den Multiplikator einfach auf die entsprechende Zahl. Du wiederholst alle Schritte und landest dann irgenwann wieder hier.
  2. Du bist mit den aktuellen Werten zufrieden und belässt die eingestelle Taktrate.

Im zweiten Fall kannst du dich nun an die optimale Kernspannung herantrauen. Dass deine CPU mit den 1.300 Volt stabil läuft, bedeutet dass diese Spannung entweder optimal oder sogar über der benötigten Spannung liegt.

Liegt die Spannung über dem eigentlich benötigten Wert, produziert der Prozessor unnötige Abwärme, was wiederum verschenktes Potential für weitere Übertaktung wäre.

Also gehst du wieder ins UEFI BIOS und setzt die CPU-Kernspannungsübergehung auf „1.295“ Volt. Anschließend machst du wieder mit Schritt 5 weiter und so wiederholt sich das Spiel, bis du Instabilitäten feststellst. Dann setzt du den zuletzt stabilen Wert und hast damit die optimale Betriebsspannung für DEINEN Prozessor herausgefunden.

Durch die anfangs beschriebene Chip-Güte gibt es hier leider keinen Richtwert. 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Du bist fertig und kannst nun deine neue gewonnene Leistung genießen. Spiele, zocke und schaue immer mal wieder auf die Temperaturen…

Problemlösungen & Hilfe

Nach dem Einstellen der Taktraten fährt mein PC nicht mehr hoch!

Vermutlich ist deine CPU mit der eingestellten Taktrate und Kernspannung bereits überfordert. Versuche ins UEFI BIOS zu kommen und stelle einen niedrigeren Takt ein.

Wenn du nicht einmal mehr ins UEFI BIOS kommst, solltest du in die Bedienungsanleitung deines Mainboards schauen. Oft gibt es einen Jumper oder Knopf um die Einstellungen zurück zu setzen.

Mein PC stürzt unter Last ab, friert ein oder ich bekomme einen BlueScreen!

Kein Grund zur Sorge. Deine CPU braucht bei der eingestellten Taktrate ein wenig mehr Spannung. Setze den Wert beim Punkt CPU-Kernspannungsübergehung im UEFI BIOS um 0,005 Volt hoch.

Also warst du vorher bei 1.300 Volt, stellst du nun 1.305 Volt ein. 

Ich bekomme meine Temperaturen nicht in den Griff!

Entweder ist dein CPU-Kühler einfach zu schwach oder es kommt nicht genug Frischluft ins Gehäuse. Vielleicht verbaust du noch einen zusätzlichen Gehäuselüfter. Alterntiv kannst du im UEFI BIOS auch den CPU-Lüfter auf Vollgas setzen. Er ist dann zwar lauter aber kühlt besser.

Sollte es weitere Probleme geben, hinerlasse mir einfach einen Kommentar. Ich versuche ihn schnell zu beantworten und nehme das Problem mit in diesem Abschnitt auf.

13 Kommentare

  1. Hallo mein System ist ein i7 6800k auf einem asus rampage v extreme das ganze wird von einer wasserkühlung aus dem Hause watercool gekühlt. Der cpu hat einen Standart takt von 6×3.4 und einen Turbo von 6x 3.8 ich habe ihn auf 6×4.4 ohne Probleme laufen bei einer Temp von 56 Grad. Mein Problem ist dass nicht der pc einfriert oder gar ein Bluescreen sondern das ich aus dem Spiel fliege und als Fehlermeldung kommt dann Sorry the game is crashes. (Player unknowns battleground ) sobald ich den cpu wieder auf Standart takt mache läuft auch das Spiel wieder. Ab was kann das liegen.
    Mfg jürgen

    Antwort
    • Hallo Jürgen, also zunächst mal ist PUBG ja noch in der Entwicklung und ist generell instabil. Jedoch sagst du ja, dass es nur beim übertaktetem Prozessor abstürzt. Ich würde mal die Kernspannung Testweise um 0,005 Volt anheben und noch mal zum Test spielen. Ansonsten liegt es einfach am Spiel und der frühen Version. Gerade heute kam ein großes Update mit vielen Perfomance-Bugfixes. Probier es einfach nochmal.

      Grundsätzlich kann ich dir die Frage aber nicht beantworten, warum das Spiel gerade beim übertaktetem Prozessor abstürzt….

      Antwort
  2. Danke für die Antwort. Seit dem Update geht’s ohne Probleme
    Danke

    Antwort
  3. Hy, ich hab genau das System aus deinem Test. Allerdings lässt bei der CPU Kernspannungsübergehung deine Vorgabe nicht eingeben. Er springt automatisch auf 1.700 und wird rot eingefärbt. Was da los?

    Antwort
    • Hm das ist seltsam. Hast du darüber auch auf „Manual Mode“ umgestellt? Ich schaue bei Gelegenheit mal ins Bios und prüfe das nochmal…

      Antwort
      • Ja hab ich. Sonst kommt das Feld ja auch nicht. Wenn ich das auf Auto lasse und den Rest wie in deiner Anleitung mache, geht er beim Stresstest gleich auf 100 Grad

        Antwort
  4. Was mir grad noch einfällt. Ich hab das aktuelle Update des Intel Chipsatz (ConsumerME 11.7.0.1014_RE2_20170718)drauf gespielt und ein BIOS Update (3504) gemacht hab. Hängt das damit zusammen?

    Antwort
    • OK. Danke für die Infos. Ich prüfe das die Tage mal wenn ich dazu komme. Wenn sich in der Zwischenzeit was tut, lass es mich wissen 🙂

      Antwort
      • Also nach einigen Versuchen, funktioniert bei mir alles bestens. Das neue Update 3504 hab ich jetzt noch nicht drauf. Vielleicht könnte es doch an dem liegen. Dass es an dem Chipsatztreiber liegt, schließe ich mal aus. Versuche doch mal die Defaults zu laden und ganz von vorne anzufangen. Vielleicht hattest du schon eine Option im Vorfeld, die diese blockiert oder so…

        Interessant wäre, ob jemand die Bios-Version 3504 installiert hat und alles funktioniert. Bitte melde dich, wenn du das liest! 🙂

        Antwort
        • Mit dem BIOS Update werden ja eigentlich schon die „default“ geladen. Ich werde es trotzdem nochmal versuchen. Hilft ja beim Handy auch meistens. Melde mich wenn was dabei rum kommt

          Antwort
    • Also ich hab jetzt die CPU geköpft (Temperaturprobleme) =erfolgreich
      Mainboard/ BIOS auf default und trotzdem springt er sofort 1.700. Es sind keine anderen Eingaben möglich.

      Antwort
      • Du musst den Punkt mit eingeben, dann geht es. Hatte das gleiche Problem.

        Antwort
        • OH! Das wäre ja der Hammer wenn das der springende „Punkt“ wäre 🙂 Danke Micha, vielleicht hilft es zukünftigen Lesern vorher!

          Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password