[MV 1904|Osterzocken|Proberaum]

[MV 1904|Osterzocken|Proberaum]

In Kürze haben wir Ostern und ich möchte die Gelegenheit nutzen, um etwas in Erinnerungen zu schwelgen. Für einige meiner Freunde und mich gab es bis vor ein paar Jahren – jedes Jahr kurz vor Ostern – eine riesige Vorfreude. Natürlich hatte diese nichts mit dem Eiersuchen zu tun.

 

Es stand das alljährliche Osterzocken vor der Tür!

Angefangen hat alles irgendwo im Jahr 1998-1999 in meinem Elternhaus-Zimmer im Keller. In kleinen Gruppen mit maximal 4 Personen quetschte man sich übers Wochenende mit selbst gebauten Hilfsmöbeln in einen 30 m² großen Raum und zockte sich mit koaxialem Netzwerk (inkl. T-Stück und Endstück!) durch die Nächte.

Spiele wie Duke Nukem 3D, Age of Empires, Carmageddon und vor allem Half-Life hatten Ihre Zeit. Bald sprachen sich die nächtlichen Abenteuer, gespickt mit allem was Männern Spaß macht, im Freundeskreis herum. Aufgrund von Platzproblemen wurden also mit wechselnden Teilnehmern kleine Zocking-Sessions ohne große Vorplanung abgehalten. Hin und wieder gab es Gäste, die gerne auf ein Bierchen vorbeikamen und der Zockerei beiwohnten.

So ungefähr im Jahr 2001-2002 ergab sich eine neue Möglichkeit in Sachen Räumlichkeit. Der Proberaum des örtlichen Musikvereins, wo inzwischen fast die ganze Truppe aktiv mitwirkte, wurde als neue Zockerbude entdeckt. Diese Räumlichkeit war nahezu perfekt…

Es gab genügend Platz für bis zu 16 Spieler! Auch Tische, Stühle, eine Küche, Toiletten und zwei Kühlschränke! Das einzige, was hier fehlte war eine Internetanbindung aber das sollte uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht stören. So ergab es sich, dass von nun an größere Gruppen miteinander zocken konnten.

Mit den neuen Möglichkeiten traten aber auch neue Probleme auf. Es musste ein Switch mit ausreichender Größe organisiert werden, die Entsorgung des Mülls von Knabberzeug und Getränken sowie das Aufräumen im Anschluss musste geklärt werden. Es ist unglaublich wie viel Müll in ein paar Tagen zocken produziert wird!

 

Dann im Jahr 2004 war es soweit!

Das erste mal stand die Zockerei unter dem Namen „Osterzocken“. Es hatte sich seit 2002 auf das Osterwochenende mit ein paar Tagen Urlaub im Anschluss eingependelt. Aufgrund der Euphorie und der großen Teilnehmerzahl wurde für das „Osterzocken“ auch ein Logo entworfen und T-Shirts bedruckt.

 

2004 - Erstmalig mit Logo

2004 – Erstmalig mit Logo

 

Schon fast zeremoniell wurde das Zocken eröffnet. Ein gemeinsames Einkaufen für Getränke, Knabberzeug und Energydrinks bildete den Start. Danach wurde in aller Ruhe die Technik aufgebaut und zuguterletzt wurden die Spiele auf den gemeinsamen Update-Stand gebracht.

Mit Anbruch der Dämmerung ging es endlich los und die ersten Sonnenstrahlen des nächsten Morgens läuteten die Zubettgehzeit ein. Ein paar Stunden später traf man sich dann aufs neue und so gingen die Nächte dahin. Natürlich gab es auch gemeinsame Speisezeiten mit Nutzung der örtlichen- oder namhaften Schnellrestaurants. Zwischendurch wurden auch einfach nur Daten durchs Netzwerk getauscht und viel gelacht…

Die nächsten 5-6 Jahre sollten die glanzvollen Jahre des Osterzockens werden und schafften auch unvergessliche Momente mit Spielen wie Counter-Strike, StarCraft, Battlefield Vietnam, Age of Empires II/III, Dawn of War, Half-Life 2 und vielen mehr! Oft war die Lust nach diesem speziellen Reiz so groß, dass zwischenzeitlich sogar ein Weihnachtszocken entstand. Dieses war jedoch nicht so durchgeplant und strukturiert, es diente eher zur Überbrückung der dunklen Monate bis Ostern. Ach was waren das immer für ein paar tolle Tage!

 

Das letzte offizielle Osterzocken…

liegt nun schon ein paar Jahre zurück und man fragt sich ab und an warum es dazu kam? Zum einen ist klar, dass sich bei vielen mit fortschreitendem Berufsleben nicht jedes Jahr nach Ostern ein paar Tage frei nehmen lassen. Auch mit eigener Familie gibt es andere Verpflichtungen, die so einen Zocking-Event schwierig machen. Schon die letzten zwei Osterzocken zeigten leere Plätze auf den Stühlen wo einst geballert und erobert wurde.

Schade, dass es zu den guten Zeiten keine Nachwuchs-Zocker gab. Eventuell hätte das Osterzocken in neue Hände übergeben werden können. Ein abendlicher Besuch als alter Hase und Gründungsmitglied wäre mit Sicherheit auch ohne Urlaub möglich.

Ein weiterer und für mich gravierender Grund ist die Spieleindustrie mit ihrem DRM (Digital Rights Management). Was einerseits gar keine so schlechte Sache ist, bedeutet für eine andere Sache wie das Osterzocken (in einem Raum ohne Internetanbindung) den Todesstoß mit der Option auf langsames Verbluten.

Angefangen hat alles schon bei Counter-Strike Source mit Steam. Die Zeit von Updates als Installationspakete war vorrüber. Willkürlich und undurchsichtig wurden Updates in das Spiel geschoben. Hatte man kurz vor dem Osterzocken keine Absprache des letzten „Onlinestatus“ getroffen, konnten unwiderherstellbare Versionsabweichungen entstehen. Auch ein „falsches“ Abmelden am heimischen Netzwerk mit Steam, konnte fatale Folgen haben. Etwa, dass der Offline-Modus gar nicht funktioniert! Eine erneute Heimfahrt samt Rechner – während die anderen schon fleißig zockten –  war die Folge.

Immer mehr Spiele folgten mit DRM und waren zum Glück noch im Multiplayer offline Spielbar. Jedoch war diese Entwicklung nicht mehr aufzuhalten und so kam es, dass ein Traditionsspiel des Osterzockens – auf das man gefühlte 10 Jahre gewartet hatte – offline NICHT spielbar war!!

STARCRAFT !!!

Was ist so schwer daran, in ein so hochentwickeltes Spiel, einen einfachen „offline Multiplayer LAN-Modus“ einzubauen?! Für mich hatte das Osterzocken in diesem Moment etwas verloren. Was hatte es noch für einen Sinn 4-5 Tage zu zocken, ohne einmal StarCraft II spielen? Kein Wunder, haben das Release-Datum von StarCraft II und das Ende des Osterzockens eine kleine Gemeinsamkeit.

Aber wollen wir die Schuld nicht nur allein auf StarCraf II schieben. Aufgrund der „always online Pflicht“ vieler Spiele gab es einfach keinen neuen Wind mehr. Obwohl ja Counter-Strike irgendwie immer Spaß macht, so gibt es doch nichts Neues zu Erleben. Anscheinend will die Spieleindustrie, dass wir alle allein in unserem Kämmerlein sitzen und mit virtuellen Freunden oder zumindest per TeamSpeak vor uns hin zocken. Soziale Kontakte UND zocken zugleich könnten ja schlecht fürs Geschäft sein! Mit Sicherheit ist es bei manchen Spielen auch nicht möglich mit ca. 12 Rechnern über den gleichen Internetzugang zu spielen, was ein Versuch wert wäre. Aber das ist nur eine Vermutung…

Ich denke diese Punkte sind in Summe einer der Hauptgründe warum sich das Osterzocken irgendwann verlaufen hat. Jedoch bin ich davon überzeugt, dass es eines Tages wieder zu einem Osterzocken kommen wird. Natürlich müssen ein paar Rahmenbedingungen wie z.B. das Thema mit dem Internet oder der Zeitpunkt geändert werden. Es wird nicht sein wie früher und vielleicht auch nicht Osterzocken heißen aber es darf auch etwas Neues entstehen!

Zum Abschluß dieses (NIE IM LEBEN SO GROSS GEPLANTEM) Beitrags gibt es noch ein paar Fotos aus den Archiven des Osterzockens. Und für alle die sich über die Überschrift wundern… Das ist ein Insider! ;-)

 

2 Kommentare

  1. Hach, das waren noch Zeiten! Wir hatte nie feste Termine, es aber früher dennoch relativ regelmäßig hinbekommen, LAN-Partys zu veranstalten. Leider selten mit mehr als 4-6 Mann, aber das war egal, der Spaß war immer da! Inzwischen geht es uns natürlich ähnlich wie Dir/Euch: Umzüge, Famile, Beruf, sonstige Verpflichtungen… Es wird immer schwerer, einen Termin zu finden. Und wenn mal ein Termin gefunden ist, mangelt es inzwischen einigen aus der Stammtruppe an Motivation. So ist erst der vergangene Samstag mangels Teilnehmern ins Wasser gefallen, da wollten wir mal wieder loslegen, aber mehr als 3 Rückmeldungen kamen nicht mehr. Wirklich schade.

    Dass immer weniger Spiele einen LAN-Modus anbieten finde ich auch mies, was wäre denn dabei? Aber die Entwickler und Publisher wollen eben nach 3 Jahren den Stecker ziehen können, damit auch ja jeder den nächsten Nachfolger kauft statt über LAN oder Tunnelingsoftware die „alten Schinken“ weiter zu spielen. Ergo werden unsere LAN-Parties, sofern sie mal stattfinden, mehr und mehr zu Retro-LANs. Material ist genug vorhanden, Eyecandy gibt es dann halt wieder wenn wir solo oder online etwas neueres spielen.

    Jedenfalls kann ich die Sentimentalität sehr gut nachempfinden, es waren immer großartige Abende mit viel Gelächter und unendlich viel guter Laune! Ich drücke Euch (und uns) die Daumen, dass ihr bald wieder mal eine LAN hinbekommt!

    Antwort
    • Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Daran merke ich sehr gut, wie du auch in gleicher Weise der alten Zockerzeit nachtrauerst… Und die nächste LAN kommt bestimmt! :-)

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password


Warning: session_cache_limiter(): Cannot change cache limiter when session is active in /home/www/p1vv1k/core/bootstrap.php on line 32