No70: Eye of Basir – Horrorspiel oder Spielhorror?

Eye of Basir

No70: Eye of Basir – Bildquelle: Oldmoustache Gameworks

Am 28. Juni 2017 erschien das vom türkischen Studio Oldmoustache Gameworks entwickelte Horrorspiel No70: Eye of Basir auf Steam.

Das als Horror-Adventure und -Puzzle bezeichnete Spiel ist zunächst für Windows-Systeme erhältlich und kann optional mit dem HTC Vive in VR gespielt werden. Zum Teil wird es auch als Walking-Simulator betitelt, was meiner Meinung aber nicht ganz zutrifft.

Da mir freundlicherweise ein Key zur Verfügung gestellt wurde, habe ich es mir nicht nehmen lassen, einmal einen Blick in das Spiel zu werfen…

 

No70: Eye of Basir – Die grobe Story

Das Spiel dreht sich um die Geschichte zweier Brüder, die in einem höchst mysteriösen Haus (mit der Hausnummer 70) aufgewachsen sind. In Ihrer Kindheit gab es dort immer wieder seltsame und paranormale Geschehnisse.

Erhan, einer der beiden Brüder begibt sich eines Tages in das verlassene Haus zurück. Er möchte den Ereignissen der Vergangenheit auf den Grund gehen. Dabei verschwindet er spurlos. 

Als Spieler schlüpfen wir in die Rolle seines Bruders Aras. 

Dieser ist natürlich auf der Suche nach Erhan und begibt sich ebenfalls in das gespenstische Haus zurück. Dort folgen wir den Spuren des Bruders und müssen dabei viele Rätsel lösen.

Im Gepäck haben wir dabei ein sonderbares Okularglas (schätzungsweise das Eye of Basir). Mit diesem decken wir übernatürliche Präsenzen auf, die uns immer wieder im Haus begegnen.

 

Angespielt – Mein Spaziergang durchs Haus

Lustigerweise startet das Spiel erst einmal in türkischer Sprache. Nach ein paar hilflosen Klicks hatte ich aber dann doch die Einstellung für die richtige Sprache gefunden.

No70: Eye of Basir

Das Menü ist wirklich sehr einfach gehalten. Bis auf die Auflösung und die zwei Qualitätsstufen der Grafik gibt es nicht viel einzustellen. Um genau zu sein nur die Sprache. Kein Wunder, dass ich die im Blindflug so schnell auf Deutsch umstellen konnte :-)

Die Steuerungsbelegung ist für Controller, Maus/Tastatur und HTC Vive ohne Einstellmöglichkeit festgesetzt und im Menü immer Sichtbar.

Nach diesen Grundeinstellungen starte ich ein neues Spiel.

Es beginnt mit einer Erzählung von Erhan. Unser Protagonist Aras befindet sich dabei schon in einem Schlafzimmer des Hauses. Leider verstehe ich inhaltlich kein Wort von dem, was er sagt. Am Ende spricht er von einem Okular, das an allem Schuld sein soll. Das war dann auch schon alles und das Spiel beginnt.

Sämtliche Informationen zur Handlung werden also NICHT erklärt. Die muss sich jeder Spieler selbst im Netz besorgen.

Also stehe ich in diesem Schlafzimmer und kann eigentlich nicht viel machen. Bei Objekten, mit denen ich interagieren kann, leuchtet der Cursor rot auf. Mit einem klick der linken Maustaste öffnet sich je nach Objekt eine Textnachricht oder ich kann das Teil einfach nur von allen Seiten unter die Lupe nehmen.

No70: Eye of Basir

Die Atmosphäre ist eigentlich ganz gut gelungen. Der angekündigte 3D-Sound, die musikalische Untermalung sowie die schlechte Beleuchtung erwecken allein schon ein schauriges Gefühl.

Jedoch bin ich total von der Grafik als solche enttäuscht. Vermutlich wurde das Spiel hauptsächlich für VR entwickelt, wo im Moment High End Grafik noch kein Thema ist. Aber so kann man eigentlich heute kein Spiel mehr abliefern. Sie wirkt matschig und überall sind kleine Grafikfehler (Blitzen und Flimmern).

Trete ich im Spiel vor einen Spiegel, sehe ich einfach nichts.

Mein Alter Ego hat also kein Spiegelbild? Ich hasse so was! Das wirkt für mich als Spieler immer so, als wären die Entwickler einfach zu bequem, diese Mechanik mit einzubauen. Würde es nun um Vampire gehen, sehe das wieder anders aus. No70: Eye of Basir

Aber gehen wir erst einmal weiter…

Ich öffne die Tür zum Flur und betrete ein Badezimmer und einen Abstellraum. In keinem davon kann ich etwas tun außer Fotos und Gegenstände anschauen.

Also die Treppe nach unten…

Dort angekommen finde ich nur verschlossene Türen vor. Eine davon ist mit Brettern vernagelt, bei der ich aber wieder nichts tun kann.

Vor der Haustüre sitzt eine Katze und putzt sich.

Öffnen kann ich sie nicht.

Im Flur steht eine Büste. In ihr steckt ein Gegenstand.

Endlich! Interaktion!

Mit einem Klick kann ich diesen herausziehen und er befindet sich damit in meinem Inventar (rechts unten im Bild). Ihn benutzen oder zumindest checken um was es sich dabei handelt, kann ich aber nicht.

No70: Eye of Basir

Wie es aussieht, habe ich nun alles gesehen. Keinen der übrigen Räume kann ich mehr betreten und sämtliche Klickversuche auf und mit Gegenständen bleiben erfolglos.

Nach einem Blick ins Menü weiß ich, dass per rechter Maustaste das Basir zu aktivieren ist. Jedoch scheint das irgendwie nicht zu funktionieren. Egal an welcher Stelle ich die rechte Maustaste betätige: Nichts passiert.

Nun stehe ich da im Hausflur und kann irgendwie nichts mehr machen. Einzig ein paar Fotos begutachten und einige Gegenstände in die Hand nehmen.

Aber ich bin ja ein erfahrener Adventure-Gamer.

Hab bestimmt was übersehen.

Also nochmal hoch ins Schlafzimmer und jede Ecke des Raumes abgesucht. Nichts. Das gleiche mit den anderen Räumen. Wieder Nichts…

Am Ende stehe ich wieder ganz unten vor der Haustüre und schaue dieser blöden Katze zu, wie sie sich die Pfoten leckt.

„Schade“ denke ich mir.

Gerne hätte ich noch einen ersten Horror-Schreck-Moment erlebt. Aber irgendwie bin ich zu doof für dieses Spiel oder es hat da einen ganz großen Bug. Komme einfach nicht weiter.

Also raus ins Menü und ab ins Windows… 

 

Fazit

Es tut mir fast schon Leid diese Zeile zu schreiben: Aber leider war das eines der schlechtesten Spiele, die ich je angespielt habe. Dazu  Eye of Basir  wirklich Potential hat. Aber die Umsetzung wirkt sowas von stümperhaft, dass ich nicht einmal die relativ günstigen 10,- Euro ausgeben würde.

Ein ganz großes Manko ist für mich auch die fehlende Erklärung der Story, der Steuerung und der Inventargegenstände. Wenn ich wenigstens gewusst hätte, WAS ich da aus der Büste gezogen hatte.

Einzig mein Ehrgeiz wird mich wohl dazu zwingen, nochmals einen Schritt weiter in dem Spiel zu kommen. Ich MUSS was übersehen haben. Wenn das hier jemand liest, der mehr weiß, bitte ich um einen helfenden Kommentar!

Zum Thema Umsetzung, Grafik und Steuerung bleibe ich jedoch bei meiner Meinung. No70: Eye of Basir kann ich nicht empfehlen. Es gibt zu viele Vertreter des Genres, die mehr bieten.

Falls du doch Interesse bekommen hast, hier der direkte Weg zu Steam…

Update 11.07.2017 (am selben Abend)

Zu meiner großen Schande muss ich gestehen, dass ich WIRKLICH zu doof für dieses Spiel war. Nach einer weiteren Runde entdeckte ich das erste Rätsel und löste es. Danach ging es im Spiel auch weiter. Es war also KEIN Bug. Nur ein Rätsel. Das ich nicht lösen konnte.

Vor allem – und das ist noch viel peinlicher – nimmt der Gruselfaktor mit Gänsehaut-Effekt extrem zu!

Ich rudere also hiermit etwas zurück und vielleicht ist das Spiel ja doch nicht so schlecht… 

2 Kommentare

  1. Also die Screenshots im Artikel sehen aber schon zumindest nach ordentlichem Indie-Mittelmaß aus, finde ich. Lazaretto (siehe mein Horror-Bullshit-Bingo^^) sah da deutlich schlechter aus.

    Antwort
    • Danke für deine Meinung. Was man halt auf den Screenshots nicht sieht, ist das Flimmern und Blitzen. Lazaretto kenne ich jetzt gar nicht. Darfst gerne hier als Vergleich verlinken.

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password


Warning: session_cache_limiter(): Cannot change cache limiter when session is active in /home/www/p1vv1k/core/bootstrap.php on line 32