Gaming Monitor – Wie du dein Traumgerät findest

Gaming Monitor

Monitore sind von PCs nicht wegzudenken. Sie gehören zum PC dazu wie die Butter auf das Brot. Deswegen sollte man für seinen Gaming PC auch einen passenden Monitor finden.

In diesen Artikel wird versucht eine Einleitung zu geben, wie du deinen Traum Gaming Monitor finden kannst. Natürlich gibt es hier sowohl nützliche Tipps als auch konkrete Empfehlungen.

 

Was ist für Dein Gaming Monitor wichtig?

Ein Gaming Monitor sollte natürlich gut für Spiele sein, aber nicht jeder spielt dasselbe. Spiele und die Ansprüche sind so unterschiedlich, dass es nicht den perfekten Gaming Monitor für jeden gibt. Besonders nicht in niedrigeren Preisbereichen.

Deswegen habe ich zwei Kategorien erstellt, worin ein Gaming Monitor meistens nur in einer der zwei Kategorien perfekt sein kann. Nur teure Monitore sind meist gleichzeitig in beiden Kategorien top.

Darstellung

Besonders in langsameren Spielen, die besonders auf die Atmosphäre abzielen, profitierst du von einer wunderschönen Darstellung. Dazu gehören Rollenspiele, RPGs, langsamere Shooter usw.

Ob man eine sehr schöne Darstellung braucht, hängt aber auch von dir selbst ab. Spielst du eher schnell oder bleibst du mal stehen und beobachtest du die Landschaft? Willst du immer auf den höchsten Einstellungen spielen, selbst wenn die FPS dafür leiden, einfach nur weil du die Grafik liebst?

Wenn das passt, dann solltest du dich nach einem Monitor mit einer guten Darstellung umschauen.

Auflösung / Pixeldichte

Die Auflösung ist die einfachste Lösung die Grafik zu verbessern. Durch eine erhöhte Auflösung sieht man weniger nervige Pixel und man erkennt mehr gerade Kanten. Insgesamt erhöht sich eben die Schärfe des Spiels.

Heutzutage ist Full HD Standard und darunter findet man fast nichts mehr. Falls jemand mehr Pixel haben will, fällt ein natürlich sofort die 4K Auflösung ein. 3840x2160p ist einfach enorm viel. Allerdings sollte man nicht den Zwischenschritt zwischen 4K und Full HD vergessen und zwar WQHD.

WQHD ist 2560x1440p und das hat sich bisher nur im Monitor Markt mehr oder weniger durchgesetzt.

Full HD ist, dadurch dass es Standard ist, sehr günstig. Ein Full HD Monitor fängt bei 70 Euro an. WQHD ist da etwas teurer und fängt erst bei 200 Euro an. Das Beste und teuerste ist 4K, was gut bei 300 Euro anfängt.

Man sollte allerdings noch anmerken, dass man bei der Wahl der Auflösung auch auf seinen PC achten sollte. Was bringt die 4K Auflösung, wenn die Grafikkarte es nicht schafft, alle Pixel beim Spielen zu befeuern. Also vor den Kauf informieren, ob die Grafikkarte überhaupt das gewünschte Spiel in der gewünschter Auflösung schafft. Sonst heißt es neue Grafikkarte kaufen. Und keine Sorge, dafür gibt es hier natürlich auch einen Beitrag.

Allerdings reicht nicht nur eine hohe Auflösung, man braucht auch eine hohe Pixeldichte, damit das Bild scharf ist. 4K ist auf 100 Zoll deutlich unschärfer als Full HD auf 5 Zoll und das obwohl 4K mehr Pixel hat. Die Pixeldichte berechnet man in PPI also Pixel pro Zoll (en:“ pixels per inch“).

Alles ab 120 PPI ist ziemlich scharf und ab dann sollte bei Spielen eine einfache Kantenglättung mehr als nur reichen. Ab 160 PPI ist es sogar so scharf, dass gar keine Kantenglättung mehr nötig ist.

Falls jemand die 120 PPI haben möchte, der braucht mindestens WQHD bei 24 Zoll. Wer sogar 160 PPI haben möchte, der sollte sich bei 4K Monitoren bis zu der Größe 27 Zoll umsehen.

Wer jetzt selbst die PPI bei verschiedenen Displaygrößen mit verschiedenen Auflösungen ausrechnen möchte, der sollte diese Webseite besuchen.

Bildschirmtypen

Die Art von Bildschirm bzw. Display entscheidet grundlegend, wie gut die Bildqualität in den Bereichen Farben, Kontraste, Blickwinkel usw. ist. Je nach Type unterscheidet sich das stark und jeder Typ hat eigene Stärken und Schwächen.

Wer großen Wert auf Bildqualität liegt, sollte Ausschau für IPS und VA Monitore halten. Beide Arten haben eigene Vorteile. Während VA besonders gute Schwarzwerte bieten kann, hat IPS oft noch die etwas besseren Farben und etwas besseren Blickwinkel. Trotzdem sind beide Typen in Hinsicht ihrer Bildqualität top.

IPS und VA sind allerdings auch nicht billig. Vom günstigeren TN kann es mal 50 Euro mehr kosten, manchmal aber auch 200 Euro. Lohnen tut es sich aber alle mal.

Wenn man sich auf dem Markt mal umschaut, wird man schnell merken, es gibt nicht viele VA Monitore. Allerdings sollte man sich davon nicht abschrecken lassen. VA Monitore sind IPS Monitore ebenbürtig und manchmal sogar überlegen.

Falls du die wirklich perfekte Bildqualität haben willst, solltest du  vorher Tests und Reviews vom Monitor durchstöbern und schauen, was die Messergebnisse und der Tester so über die Qualität sagen können.

Spielgefühl

Wer schnelle Online Shooter spielt oder das nächste große Rennen gewinne will, der will wahrscheinlich auch ein Monitor, der das mit macht. Deswegen sollte man bei schnellen Shooter, Rennspielen, Jump and Runs, Beat ’em up usw. einen Monitor kaufen, der sich auf ein gutes Spielgefühl konzentriert kaufen.

Bist du einer, der immer die maximalen FPS haben will, der extra die Grafiksettings herunterdreht, nur um noch mehr FPS zu haben, der seine Spiele hauptsächlich für das meist schnelle Gameplay spielt.

Falls du in dieses Schema passt, dann solltest du die folgenden Tipps gut befolgen, um deinen perfekten Gaming Monitor zu finden.

Bildwiederholfrequenz

Die Bildwiederholfrequenz gibt an, wie oft ein Monitor sein Bild pro Sekunde wiederholt. Oft wird die Frequenz in Hz (Bilder pro Sekunde) angeben. Diese Bildwiederholfrequenz limitiert auch die FPS (Frames pro Sekunde), die maximal angezeigt werden können. So kann ein typischer 60 Hz Monitor auch maximal 60 FPS darstellen, selbst wenn man im Spiel 200 FPS hat.

Wie bereits gesagt ist 60 Hz bei Monitoren aktuell Standard. Allerdings reicht das nicht für einen schnellen Gaming Monitor. Hier sollten es mindestens 120 Hz sein. Dadurch fühlt sich das ganze Spiel viel direkter und einfach flüssiger an. Es ist schwer zu beschreiben, man muss es einfach ausprobieren. Ein Erfahrungsbericht zu diesem Thema von Dennis höchstpersönlich gibt es übrigens hier 🙂

Monitore mit hohen Herzzahlen sind allerdings auch kein Schnäppchen. Oft kosten sie deutlich mehr, manchmal 200 bis 300 Euro Aufpreis.

Reaktionszeit

Die Reaktionszeit sagt aus, wie hoch die Zeit ist, bis der Monitor ein neues Bild darstellt. Je kürzer die Reaktionszeit ist, desto schneller wird ein neues Bild dargestellt und desto schneller kann man auch auf dieses reagieren.

Viele Leute meinen, dass die Reaktionszeit das wichtigste bei einem Gaming Monitor ist und da haben sie nicht ganz unrecht. Kurze Reaktionszeiten sind wichtig. Allerdings sollte man nicht zu starke Fokus darauf legen. Allgemein gesagt reichen schon 5 ms zum Gaming. Besser sind 4 ms. Den Unterschied zwischen 1ms – worauf viele schwören – und 4ms spüren viele nicht einmal. Höchstens Profi-Spieler oder ganz sensible Spieler merken den Unterschied.

G-Sync / FreeSync

Die beiden Grafikkarten-Hersteller Nvidia und AMD haben beide Technologien entwickelt, die so gut sind, dass sie nicht mehr aus einem perfekten Gaming Monitor herauszudenken sind.

Gemeint sind natürlich G-Sync und FreeSync. Beide Techniken bewirken im Grunde dasselbe. Sie sorgen dafür, dass das Bild der Grafikkarte sofort nach der Fertigberechnung dargestellt wird. Dadurch entsteht ein direkteres Spielgefühl, da nicht mehr auf den üblichen Monitorzyklus gewartet werden muss. Zudem kann kein Tearing mehr entstehen.

Wie Konkurrenten allerdings so sind, kann man die FreeSync Technik nur mit einer AMD Grafikkarte (z. B. R9-, RX-Serie) und die G-Sync Technik nur mit einer Nvidia Grafikkarte (GTX-Serie) verwenden. Deswegen vor den Kauf schauen, was für eine Grafikarte eingebaut ist.

Die Preise unterscheiden sich übrigens auch ziemlich. Während FreeSync oft kein Aufpreis kostet und deswegen oft schon bei 150 Euro Monitoren verbaut ist, kostet G-Sync dagegen schon einen Aufpreis, da ein speziell von Nvidia angefertigtes Modul in jedem G-Sync Monitor eingebaut werden muss. Dieses Modul sorgt dafür, dass fast jeder G-Sync Monitor gut und gerne einen Aufpreis von 100 Euro zu einen normalen Monitor oder einen FreeSync Monitor hat.

Falls jemand eine Nvidia Grafikkarte hat, kann er übrigens auch ein FreeSync Monitor darauf laufen lassen und anders rum auch. Nur funktioniert eben FreeSync bzw. G-Sync dann nicht mehr.

Kleiner Tipp noch am Rande: FreeSync und G-Sync bringen bei niedrigeren FPS am meisten (circa 30-60 FPS). Bei höheren FPS spürt man die Techniken eher weniger, allerdings bringt sie auch dort noch etwas.

Empfehlungen

Nun kennen wir alle wichtigen Informationen und jetzt stelle ich drei Monitore vor, die sich für verschiedene Spieler eignen. Natürlich gibt es viele andere gute Monitore und du hast nun auch genug Wissen, um diese anderen Monitore zu finden. Hier gibt es aber eben meine Empfehlungen.

Preisleistungsallrounder:
Samsung LC24FG70FQUXEN

Sonderpreis!
Samsung LC24FG70FQUXEN 59,8 cm (24 Zoll) Curved LED Monitor (HDMI, 1ms Reaktionszeit) schwarz
  • Typ: LED-Backlight Curved Monitor
  • Helligkeitswert: 350 cd/m²; 3.000:1 Kontrastverhältnis
  • 144 Hz Bildwiederholungsrate; 1 ms Reaktionszeit
  • Herstellergarantie: 24 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers

Der Samsung LC24FG70FQUXEN punktet mit seinem extrem guten Bild dank des VA Panels. Zudem hat er eine Bildwiderholungsrate von ganzen 144 Hz bei einer Reaktionszeit von 1 ms. Nur bei der Auflösung von Full HD bei 24 Zoll muss man Abstriche hinnehmen. Ansonsten ist das ein Top Gaming Monitor!

 

Günstiger 144 Hz Monitor:
AOC G2460PF

Sonderpreis!
AOC G2460PF 61 cm (24 Zoll) Monitor (VGA, DVI, HDMI, USB, 1ms Reaktionszeit, Displayport, 1920 x...
  • AMD FreeSync 144 Hz: ideal für die Wiedergabe von schnellen Bildfolgen in Videos und Games
  • Full HD, 1920 x 1080 Pixel, mattes Display mit 1ms Reaktionszeit; Integrierte Lautsprecher
  • Helligkeit/Kontrast: 350 cd/m² 1.000:1, Anschlüsse: VGA (Analog), DVI, HDMI, DisplayPort, USB
  • Herstellergarantie: 3 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers

Der AOC G2460PF überzeugt mit seinen 144 Hz Bildschirm. Kombiniert mit der Reaktionszeit von 1ms, sorgt das für ein schnelles Spielgefühl. Fantastisch macht den Monitor aber der Preis, der gerade mal bei circa. 230 Euro liegt.

 

WQHD Monitor für wenig Geld:
Lenovo L24q-10

Der Lenovo L24q-10 bietet für gerade einmal knapp 250 Euro ein IPS WQHD Bildschirm. Dadurch ist ein schönes Bild garantiert und die 4 ms Reaktionszeit sorgen für eine angenehm schnelle Reaktion.

 

Fazit

Jeder Spieler hat eigene Präferenzen und deswegen ist nicht jeder Gaming Monitor das perfekte Gerät dich. Allerdings gibt es Daten und Werte auf die man achten kann und womit man seinen perfekten Gaming Monitor finden kann. Er muss auch nicht teuer sein, wenn man genau weiß, was man braucht und was nicht.

Wie viele sicher bemerkt haben, kam dieser Artikel diesmal nicht von Dennis, sondern von mir, Hubert.

Falls ihr noch mehr und genauere Infos über Monitore haben wollt, dann besucht doch mein eigenen Blog MonitorVision.de.

Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen und es war mir eine Freude für euch einen Artikel schreiben zu dürfen. 

Falls ihr noch Fragen habt, stellt sie in die Kommentare und ich versuche sie zu beantworten.

Vielen Dank an Hubert für diesen informativen Gastartikel!
Dennis @ gamer83.de

2 Kommentare

  1. Nochmal Vielen Dank an Dennis für die Zusammenarbeit und die Veröffentlichung meines Artikels!

    Antwort
  2. Schöner Beitrag, übersichtlich und gut geschrieben. Mein nächster Monitor wird in jedem Fall ein Curved Monitor. Bei der Reaktionszeit gebe ich Dir Recht. Diesen Hype mit 1ms.. Mir reichen 5ms und ich glaube den Unterschied würde ich auch nicht wirklich merken.

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password