spielstunden

Far Cry 4

9

Überragend

Far Cry 4 – So erlebst du die ersten Spielstunden


Warning: A non-numeric value encountered in /home/www/wordpress_062015/wp-content/themes/gauge/single.php on line 48
spielstunden

Für alle, die den direkten Einstieg ins Spiel suchen und ohne viel Blabla wissen wollen, was das Spiel in den ersten Spielstunden so zu bieten hat, möchte ich mit ein paar subjektiven Eindrücken weiterhelfen.

Ohne einen offiziellen Testbericht zu lesen, habe ich mich direkt ins Geschehen gestürzt und mir meinen ganz eigenen Eindruck verschafft.

Über den Spieleinstieg habe ich bereits berichtet. Ich mache also dort weiter, wo das spiel so richtig in Fahrt kommt und wir das erste Mal selbst entscheiden können, wohin wir uns als nächstes begeben.

Was sofort auffällt: Großartige Neuerungen in der Spielmechanik gibt es nicht.

Den Grund dafür wissen wir spätestens seit Ende Oktober. In einem Artikel der GameStar erklärt Ubisoft, warum das seine Gründe hat. Das ist mir aber erst mal total egal, nein ich bin sogar froh darüber. Denn genau so, wie Far Cry 3 es war und jetzt Far Cry 4 ein bisschen mehr ist, will ich es haben! Genau mein Ding!

 

Also los geht’s…

Nachdem ich das erste Mal ohne Action einfach nur da stehen kann, erkunde ich ein wenig das Spielmenü. Die Karte, die Fähigkeiten, das Herstellungsmenü, das Inventar, usw. ist alles wie gewohnt vorhanden.

Was ich anfangs etwas vermisse, ist eine Art Aufgabenliste in der ich sehe, welche Aufgabe gerade aktiv ist und ich erledigte- sowie anstehende Aufgaben durchschauen kann. Wie es scheint, gibt es das aber aber gar nicht. Aufgaben werden immer direkt an Ort und Stelle angenommen und MÜSSEN sie vollendet werden.

Ausnahme sind die großen Hauptquest-Aufgaben. Auf dem Weg dorthin kann ich beliebig viele andere Aufgaben erledigen und Orte erkunden.

Bevor ich die nächste große Mission annehme, mache ich mich etwas mit der Gegend vertraut. Ich kaufe in einem Shop eine gute Waffe, rüste mich aus, teste und probiere was alles interagierbar ist.

Was mir sehr gut gefällt, ist die sehr lebendig wirkende Umwelt, die mit Tieren und NPC’s etwas gefüllter wirkt als bei allen anderen Titeln des Genres bisher.

Mir ist sofort klar, dass es wieder einiges an Tieren zu jagen gilt, um meine Waffengurte, Munitionsbeutel, Inventarplätze und sonstige Items zu verbessern. Wie in Far Cry 3 werde ich mir hier einen „Jagdtag“ einbauen und das Meiste auf einmal erledigen. Das soll aber auf keinen Fall heißen, dass ich dieses Element nervig oder überflüssig finde. Ich mache es eben gern am Stück und finde es gut, dass ich nicht nur mit Geld weitere Vorteile erringe.

Eine supertolle Neuerung ist das Schiessen während dem Steuern der Fahrzeuge. Besonders Spaß macht übrigens das Anfliegen der Missionsziele per Gyrocopter (Video folgt). Auch hier kann man im Schwebeflug über den Gegnern per Handfeuerwaffe etwas Aufmerksamkeit erregen. Das zum Beispiel, ist für mich etwas ganz Neues, was ich in noch keinem Spiel gesehen habe!

Die nächsten Missionen beinhalten die Unterstützung der beiden Anführer des Goldenen Pfades. Später müssen wir mit ansehen, wie sich beide in der Politik ihrer Führung nicht ganz einig sind. Wir dürfen dann entscheiden, welchem wir eher vertrauen und die entsprechende Mission bestätigen. Diese Entscheidungen treffen wir immer wieder und die sollen auch das gesamte Spiel im Verlauf beeinflussen. Sehr nett gemacht…

Unser Charakter „AJ“ wirkt am Anfang noch etwas verloren und hat nach wie vor im Sinn, die Asche seiner Mutter an einem bestimmten Ort zu verstreuen. Nach und nach stellen wir aber fest, dass es eine Art Bestimmung gibt. Ich denke wie im Vorgänger, werden wir mit der Zeit eine krasse Entwicklung des Protagonisten erleben, auf das ich mich schon sehr freue! Nun wird aber erstmal ein Stück gezockt und die tollsten Screenshots gepostet.

Und ja! Das Spiel lohnt sich.. Es könnte das Open-World-Spiel des Jahres werden!

2 Kommentare

  1. Das Spiel ist Klasse – jedoch ist es irgendwie genauso wie FarCry 3 – nur eben mit mehr Möglichkeiten und anderes Setting.
    Deutet das nun darauf hin, dass die Reihe in eine gewisse Richtung einschlägt und dem System treu bleibt?
    Ich hätte mir mehr Veränderungen gewünscht – nicht nochmal das gleiche Spiel im neuen Look.

    Unabhängig davon natürlich ein Klasse Spiel und nur zu empfehlen!

    Antwort
    • Ja das Spiel hat grundlegend an der Spielmechanik nicht viel verändert. Das ist aber meiner Ansicht nach völlig OK. Zumindest für eine Weile. Warum ändern wenn es nahezu perfekt ist? Und NUR ein bisschen anders aussehen tut es ja nicht. Es ist eine komplett andere Story, die Spielwelt Kyrat sehr detailliert umgesetzt und ein paar Neuerungen gibt es ja.

      Was meinst du genau mit „in eine gewisse Richtung einschlägt“?

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password