Ein weiterer Horror-Schocker – Deluded Mind

Deluded Mind

Normalerweise poste ich ja keine News, das machen genug andere.
Aber in diesem Fall mache ich mal eine Ausnahme.

Ein Grund dafür ist, dass diese Pressemitteilung die erste ist, die in der Geschichte von gamer83.de per Post ins Haus flatterte! Das erfüllt mich irgendwie mit Stolz 🙂

Außerdem hat dieses Spiel ziemlich viel gemeinsam mit dem aktuell laufenden Projekt OUTLAST. Daher wollen wir mal schauen, was dieser Horror-Schocker zu bieten hat….

Deluded Mind – was im Übrigen soviel heisst wie verblendeter Geist.

 

Offizielle Pressemitteilung zu Deluded Mind

Anders als viele Spiele auf dem Markt ist Deluded Mind kein typisches Indie-Horror-Spiel, in dem man an einem räumlich begrenzten Ort umherirrt und im Spiel Rätsel lösen muss. Deluded Mind bietet ein neuartiges, storybasiertes und bis zum Ende hin spannendes Gameplay, das den Spieler durch emotionale Momente berührt und ihm durch höllische Momente regelmäßig und dennoch immer wieder unerwartet das Blut in den Adern gefrieren lässt.

In Deluded Mind schlüpft der Spieler in die Rolle von Dean Catrall, einem FBI-Agenten, dessen Tochter von einer kriminellen Organisation aus Rache ermordet wurde. Trotz des tragischen Verlustes geht Dean Catrall seiner Arbeit als FBI-Agent weiterhin nach und muss im Spielverlauf einen zur Fahndung ausgeschriebenen Drogendealer festnehmen. Sein guter Freund und Kollege Robert Page begleitet ihn bei diesem Auftrag. In der Wohnung des Drogendealers machen Dean Catrall und sein Partner eine schreckliche Entdeckung – sie finden eine junge Frau tot auf. Zu diesem Zeitpunkt ist ihnen noch nicht bewusst, dass der Verbrecher von undichten Stellen über den Haftbefehl informiert wurde und diese Information nutzte, um einen Hinterhalt vorzubereiten. In einer grafisch aufwendig umgesetzten Szene des Computerspiels Deluded Mind werden Dean Catrall und sein Partner daraufhin außer Gefecht gesetzt.

Der Spieler findet sich nach dieser packenden Schlüsselszene in einer Zelle der verlassenen Nervenheilanstalt Hillstone Asylum, wo er nach dem Martyrium langsam wieder zu sich kommt. In dieser Zelle der Nervenheilanstalt findet sich eine Notiz des Drogendealers mit dem Hinweis auf den Ort des Partners Robert Page. Außerdem erfährt der Spieler durch diese Notiz, dass ihm ein starkes Halluzinogen verabreicht wurde, welches ihm sprichwörtlich die Hölle auf Erden beschert … Es fällt schwer, zu unterscheiden, ob die daraufhin folgenden Wahrnehmungen real sind oder nicht.

Durch die langjährige Erfahrung der Entwickler im Bereich des Renderings ist es der Pyxton Studios UG (haftungsbeschränkt) gelungen, bei Deluded Mind das grafische Potenzial der Unreal Engine 4 voll auszuschöpfen. Mithilfe des Motion-Capture-Verfahrens werden auch in der Animation der Charaktere sehr realistische Ergebnisse erzielt. Der Einsatz professioneller Synchronsprecher erhöht die Qualität des Gameplays wesentlich. Der Spieler fühlt sich während des Spiels von
Deluded Mind persönlich angesprochen und kann sich somit leichter in das Spielgeschehen hineinversetzen. Das realistische Sound-Design trägt ebenfalls aktiv zur Atmosphäre des Spieles bei – der Spieler wird stets das Gefühl haben, nicht alleine zu sein.

 

Meine Meinung

Na das hört sich doch sehr stark nach Outlast an. Entsteht da wohl ein neuer Trend an Horror-Spielen? Anbei noch ein Video, das eher als Showcase dienen soll. Ich werde einfach mal ganz frech ein Pressemuster anfordern…

Ach ja, hier die offizielle Homepage: www.deludedmindgame.com

[youtube id=“7bPp95mAyjY“]

Gefällt dir der Beitrag? Jetzt teilen oder gamer83.de abonnieren...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Lost Password

Sign Up