[Nostalgie] Battlefield 1942

Battlefield 1942

Es war das Jahr 2004 als DICE damals unsere LAN Parties revolutionierte. Früher verbrachten wir viel Zeit mit Arenashootern wie Unreal Tournament oder Quake. Wir freuten uns wie Bolle, wenn wir auf der Half Life Map „Crossfire“ wieder mal die Atombombe zünden konnten und damit alle Widersacher auf einen Schlag erledigen konnten. Auch auf den Konsolen hatten wir dank dem Multiplayer von Forsaken, Turok oder Duke Nukem 3D so viel Spaß, dass wir ohne Probleme die ganze Nacht durchspielen konnten. Als dann im Jahr 2000 Counter-Strike veröffentlicht wurde, dachten wir eigentlich, dass wir alles gesehen hätten, was unser Multiplayer-Erlebnis betraf.

Battlefield tauchte eher durch Zufall auf unseren LAN-Parties auf. Da gabs halt den einen, der meinte er habe da so eine Demo für einen 2. Weltkriegsshooter, die ganz gut sei. Also haben wir mal schnell die Demo installiert und mit der Zusatzsoftware „Gamespy Arcade“ einen großen Server zum Spielen ausgesucht. Auch wenn die einzige Demo-Map „Wake Island“ nicht die größte Map im Spiel war, waren wir trotzdem erstmal erschlagen. Bisher kannten wir immer nur so kleine Arenen, die kaum größer als zwei Fußballfelder waren.

Battlefield 1942Und dann war da plötzlich diese riesen Insel und das ganze Meer drumrum. Alleine schon der Flugzeugträger war so groß, dass man in unseren bisherigen Titeln eine ganze Map daraus gemacht hätte.  Aber die Größe der Map war nicht der ausschlaggebende Punkt, wieso wir fortan die nächsten zwei Jahre nichts anderes mehr spielten. Es lag eher daran, dass wir bisher – zumindest im Shooter-Bereich – keine wirklichen Kriegsspiele hatten. Meist beschränkten sich die Kämpfe nur auf kleinere Geplänkel. Battlefield 1942 brachte zum ersten Mal Seeschlachten, Luftschlachten und Fahrzeugschlachten. Teilweise auch alles gleichzeitig auf einer einzigen Map.

Zum damaligen Zeitpunkt war das ein riesen Fortschritt, der uns natürlich auch abseits von LAN-Parties zum Spielen zog. Wenige Monate nach Release des Hauptspieles wurde dann noch die Desert Combat Mod veröffentlicht, die den Spieler aus dem 2.WK in den Golfkrieg versetzte und dabei zahlreiche Verbesserungen und neue Ideen brachte. Dank der Mod war es-  für mich zumindest – noch nicht mal mehr nötig, mir die offiziellen Addons zu Battlefield 1942 zu kaufen. Besonders auch deswegen, weil nach Wolfenstein und Call of Duty das Weltkriegsszenario langsam begann mich zu langweilen.

Battlefield 1942

Der Battlefield 1942 „Rausch“ hörte eigentlich erst zum Release von Battlefield 2 auf. Das war dann zwar auch alles ganz toll. Aber im Endeffekt war es dann doch nur ein Desert Combat 2.0. Ich muss sagen, dass ich die damaligen Battlefield-Zeiten schon ein bisschen vermisse. Denn damals spielte man noch, weil das Gameplay bahnbrechend war. Nicht weil man in irgendwelchen Ranglisten aufsteigen wollte oder für irgendwelche Erfolge und Unlocks.

Vielen Dank an Dennis / gamer83.de für das Gastartikelangebot 🙂
Weitere Beiträge von mir findet ihr unter www.phinphins.de

Gefällt dir der Beitrag? Jetzt teilen...

3 Kommentare

  1. DIe angesprochnede Mod erinnert mich an Project Reality: BF2, hängt da was zusammen?

    Antwort
  2. Ist einer der größten und vor allem aktuellsten BF2 Mods, die auch als Standalone verfügbar ist. War vor einiger Zeit auf ModDB als beste Mod nominiert…

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Lost Password

Sign Up