Gute Noten und dein Computer – gibt es da einen Zusammenhang?

noten computer

Obwohl schon seit Jahren von allen Seiten über dieses Thema gestritten wird, ob die Kinder durch den Computer dümmer werden, steht auf jeden Fall fest, dass er auch für gute Noten sorgen kann.

Schon vor über 10 Jahren wurden von der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) Resultate von Studien präsentiert, aus denen hervor geht, dass Computer versierte 15-Jährige in den meisten Schulfächern viel besser abschnitten als andere, die keinen Zugang zum Rechner hatten. Mittlerweile ist allerdings in fast jedem Haushalt ein Computer oder ein mobiles Endgerät vorhanden. Die guten Noten in der Schule sind also nicht mehr nur alleine vom Zugang zu einem Computer oder zum Internet abhängig.

 

Welchen Einfluss hat der Computer auf die Noten?

Gute Noten erreichst du natürlich nicht nur alleine durch einen Computer, da es in erster Linie von der Nutzung abhängig ist. Wenn du also den ganzen Nachmittag mit Computerspielen verbringst und dich nicht um die Hausaufgaben oder um das Lernen kümmerst, dann brauchst du dich auch nicht wundern, wenn die Leistungen in der Schule nicht sehr überzeugend sind. Selbstverständlich bedeutet das jetzt allerdings nicht, dass die Spiele eine negative Wirkung auf Kinder oder Jugendliche haben müssen. Viele Games sind nur in englischer Sprache, die Kinder haben also dadurch eine großartige Gelegenheit so richtig spielerisch die Fremdsprache zu lernen.

Ansonsten gibt es natürlich auch zahlreiche Lernangebote über das Internet, die nicht nur für die sprachlichen Fähigkeiten sorgen. Wird diese Art von Lernsoftware auch gut und vor allem intensiv genützt, dann drückt sich das auch in viel besseren Noten aus. Der Computer hat also durchaus einen positiven Einfluss auf deine Schulnoten, wenn du dich intensiv mit dem zu lernenden Material beschäftigst. Ansonsten ist es vor allem bei Computern mit Internetanschluss schwer, sich auf den Lernprozess zu konzentrieren, da alle Arten von Ablenkungen geboten werden.

 

Was ist der Nachteil vom Computer für Kinder?

Der Computer ist zwar extrem hilfreich bei den Hausaufgaben, aber vor allem Kinder lassen sich dabei auch schnell ablenken, wenn sie Zugang zum Internet haben. In den meisten Fällen wird erst einmal einige Runden gespielt, bevor sie mit den eigentlichen Aufgaben anfangen und dann arbeiten sie auch meistens sehr unkonzentriert, um schnell damit fertig zu werden. Leider werden auch sehr oft vorhandene Texte als Antworten einfach nur kopiert und eingefügt. Es ist dann auch ganz klar, dass man damit keine guten Noten erzielen kann, wenn man sich mit den einzelnen Lösungsprozessen nicht intensiv genug beschäftigt.

Eltern sollten ihre Kinder schon im frühen Alter daran gewöhnen, den PC richtig zu nutzen und ihn nicht nur zu ihrem Freizeitvergnügen einzuschalten. Allerdings sollte der Arbeitsplatz am Computer so gut wie möglich störungsfrei sein, also bitte nicht gerade neben dem eingeschaltetem Fernsehapparat. Es ist wichtig, dass sich die Kids auf ihre Arbeiten in aller Ruhe konzentrieren können und wirklich am Computer lernen, ohne sich dabei zu langweilen.

 

Wie können Eltern ihre Kinder am Computer unterstützen?

Es gibt mehrere Alternativen, wie man seinen Kindern am Computer behilflich sein kann, damit sie in der Schule bessere Noten erzielen können. Eltern sollten sich für die Schulangelegenheiten ihrer Kinder viel mehr interessieren und auch gerne öfters nachfragen. Sind die Hausaufgaben beispielsweise über ein bestimmtes Thema, dann kann man sich das auch vom Kind erklären lassen. Sind die Antworten schon von Anfang an sehr undeutlich oder findet es Ausreden, dann ist das in der Regel ein guter Hinweis, dass es sich noch nicht mit den verlangten Aufgaben beschäftigt hat. Man kann dann gemeinsam an den Rechner gehen und einige Hilfeleistungen geben, wie das Kind die Antworten im Internet finden und wie es dann den Text mit eigenen Worten formulieren kann.

Dadurch werden die Kinder besser zum Denken angeregt und lernen dann auch gleichzeitig, wie sie den Computer besser benützen können. Ein weiterer Vorteil ist dann natürlich auch, dass sich die Kids nicht alleine gelassen vorkommen und das Interesse von Seiten der Eltern merken. Desweiteren ist es natürlich sehr wichtig, dass sich die Kinder über die Gefahren im Internet bewusst sind und sich jederzeit bei Problemen an ihre Eltern wenden können.

 

Fazit

Die guten Noten kommen also nicht nur einfach durch den Zugang zum Computer, auch dann nicht, wenn sich die Kinder intensiv damit beschäftigen. Es kann aber auch durchaus der Fall sein, dass sie sich später zu Computerspezialisten entwickeln, vor allem dann, wenn sie sich für Themen wie beispielsweise das Innere vom PC oder für unterschiedliche Programme begeistern können.

Ansonsten ist es übrigens auch sehr wichtig darauf zu achten, dass der Augenabstand zum Monitor mindestens 50 cm beträgt und die Kinder einen bequemen und wenn möglich höhenverstellbaren Stuhl zur Verfügung haben. Auf Haltungsschäden ist zu achten. Handelt es sich um ein kleines Kind was noch zur Grundschule geht, sollten sie möglichst nicht länger als eine Stunde lang am Rechner arbeiten, damit die Augen auf keinen Fall dabei überanstrengt werden.

 

Vielen Dank an Philipp Egger für diesen Gastartikel!
Philipp Egger ist ein professioneller Redakteur und ein erfahrener Content Manager bei Essayhilfe. Du kannst ihn auch direkt über Facebook erreichen.
Dennis | gamer83.de

Gefällt dir der Beitrag? Jetzt teilen oder gamer83.de abonnieren...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Lost Password